MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende entgegen…

 

Jüngst bestritten die Drachenwölfe des MTV 1862 e.V. Vorsfelde ihre beiden letzten Regatten im Jahr 2017.

Auf dem Programm standen der Ritz Carlton Cup, die Heimregatta, sowie die Wesermeile in Minden.

Beide Regatten sind traditionell auf dem Rennplan der Drachenbootsportler zu finden.

 

Am 02./03. September bestritten die Drachenwölfe ihre Rennen im Kampf um den Ritz Carlton Cup.

Auf der 220m Sprint Strecke war leider bereits nach dem Halbfinale Schluss. Gegen starke Teams aus Ungarn, Tschechien, Polen, der Slowakei sowie

der heimischen Konkurrenz aus Wolfsburg musste sich das Team leider geschlagen geben.

Die Enttäuschung war selbstverständlich groß, dennoch gab es keinen Grund sich zu verstecken. Die Ergebnisse waren denkbar knapp und es zeigte sich wieder einmal, dass die Drachenwölfe nur 100stel Sekunden von anderen leistungsorientierten Teams entfernt sind. Nach kurzer „Regenerationsphase“ konnte daher wieder ausgelassen bei schönem Wetter und guter Stimmung gefeiert werden. Drachenbootsport ist schließlich mehr als nur paddeln!

 

Eine Regatta der ganz anderen Art absolvierte das Team am vergangenem Samstag, dem 23.09.2017.

Kein Sprint, sondern eine Langstrecke stand auf dem Programm.

Mit dem eigenem, neuen Boot reisten die Sportler des MTV 1862 e.V. Vorsfelde nach Minden, um in der  5-Bank-Boote Klasse eine ca. 12km lange Jagd um den Wesermeilen-Pokal zu startenH.

„Jagd“ trifft es in der Tat, denn anders als im vergangenem Jahr wurde das Team als Titelverteidiger an letzte Startposition im Verfolgungsrennen gesetzt.

Die Boote starteten im 1 minütigen Abstand und fuhren die Weser hinab, um am Ende eine Wende zu absolvieren und noch ca. 200m gegen die Strömung der Weser (ca. 6km/h) ins Ziel zu paddeln.

Ein Kraftakt der seines gleichen sucht.

Mit ihrem neuen Boot „Long Zhí Lang“ (zu dt. Wolf mit Drachenherz) machten sie das, was ein Rudel siegeshungriger Drachenwölfe macht… sie legten sich ihre Beute zurecht, attackierten und bezwangen sie.

Bereits nach 4km fuhr man auf das erste, vorausfahrende Boot auf. Das Überholmanöver zog sich über lange 3km. Aber am Ende zahlte sich die Geduld des „Rudels“ aus.

Das nächste Team in Sicht ging es weiter, die Weser hinab. Am Ende schaffte man es zwar nicht ganz auch dieses Team zu überholen, fuhr jedoch bis auf wenige Meter heran. Der Sieg schien jedoch zum Greifen nah.

Und tatsächlich, mit ca. 36 Sekunden Vorsprung vor dem zuerst gestarteten Boot, fuhren die Drachenwölfe einen fulminanten Sieg ein.

Kein anderes Rennen fordert mehr Teamgeist, mehr Kampfkraft und mehr Willen zum Sieg als eine Verfolgung auf Langstrecke.

Voller Stolz und Dankbarkeit verabschieden sich die Drachenwölfe des MTV 1862 e.V. Vorsfelde nun in die Indoor – Saison.

Das Training geht weiter, getrost dem Motto „Aufgeben ist keine Option“