MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Zum Ende der diesjährigen Hallensaison musste die Mannschaft um Schlagmann Martin Teuner nach Empelde reisen.

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter MTV Diepenau. Die Vorsfelder starteten dabei im Angriff mit Kapitän Stefan Niethmann und Hauptangreifer Martin Teuner, sowie in der neuformierten Abwehr mit Mittelmann Benjamin Jörg und den Hinterspielern Christoph Kuwert-Behrenz und Eugen Hammel. Zur Beginn der Partie schien sich die Tabellensituation auch auf dem Spielfeld abzubilden. Diepenaus Schlagmann Tim Kellermann konnte ein ums andere mal die Vorsfelder Defensive in Verlegenheit bringen, die noch nicht wirklich geistig anwesend zu sein schien. Folgerichtig wurde der Satz mit 7:11 Punkten abgegeben. Anfang des zweiten Satzes wurde Eugen Hammel durch Florian Hartung ersetzt und auch insgesamt schienen sich die Vorsfelder nun etwas gefangen zu haben. In einem knapp umkämpften Satz hieß es am Ende 13:11 für Vorsfelde. Im dritten Satz wurde dann nun endgültig klar, dass auch diese Mannschaft aus Diepenau zu schlagen ist. Vorsfelde spielte sich in einen Rausch und zeigte dem Gegner phasenweise klar die Grenzen auf. Der Satz wurde nach sechs aufeinanderfolgenden Punkten mit 11:5 gewonnen. Unverständlicherweise konnte die Mannschaft an diese starke Leistung im nächsten Satz nicht anknüpfen und Diepenau legte wieder ein bisschen zu. Hart umkämpft wurde der Satz mit 11:13 Punkten an den Gegner abgegeben. Ein bisschen hatte man das Gefühl, dass die Vorsfelder Angst vor dem greifbaren Sieg hatten und nach dem 4. Spielabschnitt kamen wohl auch Erinnerungen an das Hinspiel hoch, welches man bereits unglücklich mit 2:3 Sätzen abgeben musste. Verletzungsbedingt wechselten die Vorsfelder im letzten Spielabschnitt erneut Eugen Hammel für Florian Hartung ein und nach einem 2:6 Rückstand konnte man sich nochmals auf 8:9 Punkte herankämpfen, ehe der Tabellenführer aus Diepenau den Sack mit 11:8 endgültig zu machen konnte. Trotz des Wehrmutstropfens der erneut knappen Niederlage mit 2:3 Sätzen wird den Zuschauern dieses Spiel wohl vor allem als Werbung für den Faustballsport in Erinnerung bleiben. Neben schönen Ballwechseln, einem knappen Spiel konnte man vor allem beiden Mannschaften sichtlich den Spaß und die Motivation am Faustballsport ansehen. An dieser Stelle beglückwünschen wir die Mannschaft aus Diepenau zu einer überragenden Saison und wünschen viel Erfolg für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga Nord.

Nach dem starken Auftritt in der ersten Partie ging es nun gegen die klar schwächer einzuschätzende Mannschaft aus Düdenbüttel. Vor der Partie hatten sich die Vorsfelder ein klares 3:0 als Ziel gesetzt. Dieses konnte erfreulicherweise verwirklicht werden. Die Vorsfelder mit Martin Teuner, Stefan Niethmann, Christoph Kuwert-Behrenz, Benjamin Jörg und Eugen Hammel gewannen die Sätze mit 11:5, 11:8 und 11:3. Einzig im zweiten Satz musste man einem 4:7 Rückstand hinterherlaufen, blieb jedoch ruhig sodass ein Sieg zu keiner Zeit gefährdet schien. Vor allem die Leistung von Eugen Hammel ist an dieser Stelle hervorzuheben, der sehr konzentriert agierte und den Vorsfeldern die nötige Ruhe und Sicherheit ins Spiel einhauchte.

An dieser Stelle lohnt es sich ebenfalls ein kurzes Resümee für die gesamte Spielzeit vorzunehmen. Am Ende belegte die Mannschaft einen leistungsgerechten vierten Tabellenplatz. Einerseits kann aufgrund von insgesamt 4 verlorenen 5-Satz Spielen im Nachhinein einer höheren Platzierung hinterhergetrauert werden, andererseits betrug der Abstand zum 3. aus Hagenah dann doch 6 Punkte bzw. 3 Siege. Als Verbesserungswürdig kann bei nahezu allen Spielern die Konstanz angesehen werden, da das Leistungsgefälle doch sehr hoch war. Positiv ist anzumerken, dass bei nahezu allen Spieltagen der komplette Kader zur Verfügung stand und somit auf Formschwankungen reagiert bzw. auch die ein oder andere taktische Umstellung ausprobiert werden konnte. Diese Tatsache lässt sich auch davon ableiten, dass die Mannschaft Schritt für Schritt mehr zusammenwächst. Dies als auch der tolle 3. Platz in der 2. Bundesliga Nord aus dem letzten Jahr lassen einen jetzt schon gespannt auf die Feldsaison blicken. Vorher steht jedoch eine kleine Pause an, in der die Mannschaft bei den Turnieren in Burgdorf, Schwiegershausen, als auch beim erstmals stattfinden Turnier in der Volkswagenhalle in Braunschweig die Hallensaison ausklingen lassen wird.

Zum Orginalartikel