MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Am Samstag den 17.07.10 traten die Faustballer des MTV Vorsfelde vor heimischem Publikum zum letzten Spieltag der Feldsaison in der 2. Bundesliga Nord an.

P1080148.JPG

Die Pflicht, der Klassenerhalt, war schon erledigt, jetzt ging es in der Kür gegen den TSV Hagen 1860 und den Leichlinger TV darum eine gute Plazierung zu erspielen. Bei guten äußeren Bedingungen war im ersten Spiel der Leichlinger TV der Gegner.

MTV Vorsfelde:Leichlinger TV - 3:0 Sätze - 11:8 ; 11:7 ; 11:9

In einer sehr einseitigen Partie, in der beide Mannschaften nicht richtig zu ihrem Spiel fanden und dadurch kaum Spielzüge zustande kamen, hatte der MTV durch die konstant auf hohem Niveau von Martin Teuner vorgetragenen Aufschläge immer die Nase vorn. Es gab keinen Wackler und die zwei oder drei entscheidenden Punkte mehr von der MTV Abwehr erkämpften Punkte gaben den Ausschlag. Durchgängig in Führung, den Gegner ständig in der Defensive war das Spiel zwar kein Selbstläufer, wurde jedoch sicher nach Hause gefahren. Die Mannschaft aus Leichlingen hatte keine Chance.

Im zweiten Durchgang waren die beiden Gastmannschaften die Kontrahenten.

Leichlinger TV:TSV Hagen - 3:2 Sätze - 12:10 ; 7:11; 11:6; 6:11; 11:7

Trotz der, von der Tabellensituation sehr unterschiedlichen Ausgangslage, Hagen war als Tabellenzweiter und Leichlingen als Tabellenletzter angereist, entwickelte sich ein ausgeglichenes und sehr kampfbetontes Spiel. Die Mannschaft aus Leichlingen hatte nichts mehr zu verlieren und konnte in ihrem letzten Saisonspiel locker und befreit aufspielen. Der TSV Hagen, ohne seinen etatmäßigen Hauptangreifer Dirk Schachtsiek und dadurch etwas geschwächt, fand dennoch über Kampf ins Spiel. So wurden den Zuschauern telweise spektakuläre Abwehrszenen geboten und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. In dem so erforderlich gewordenen finalen 5.Satz behielt etwas überraschend der Leichlinger TV die Oberhand und konnte so seinen zweiten Saisonsieg verzeichen.

Der dritte Durchgang brachte dann die Paarung MTV Vorsfelde gegen den TSV aus Hagen.

MTV Vorsfelde:TSV Hagen - 3:2 Sätze - 11:8; 11:4; 10:12; 9:11; 12:10

Die MTV'er starteten hoch konzentriert und sehr motiviert. Die beiden ersten Sätze wurden deutlich und ohne Probleme gewonnen. Im dritten Satz hatte der TSV Hagen taktisch variiert, verunsicherte durch einige Schlagvarianten das Team des MTV und brachte dadurch unsere Mannschaft aus dem Konzept.
Knapp aber nicht unverdient wurde so der dritte Satz an die Mannschaft aus Hagen abgegeben. Im vierten Durchgang stand der MTV plötzlich völlig neben sich. Man agierte zögerlich und immer wieder wurden unnötige Eigenfehler produziert. So musste auch eine Niederlage im vierten Satz hin genommen werden. Erinnerungen wurden wach, denn auf ähnlliche Art und Weise waren in der zurückliegenden Saison schon einige fast sicheren Punkte noch abgegeben worden.
Im finalen 5.Satz ging es wieder recht eng zu und der MTV lief ständig einem Rückstand hinter her. Es war jedoch auch der unbedingte Wille zum Sieg zu spüren. Beim Spielstand von 10:9 und somit Matchball für den TSV Hagen, gelang der Anschlusstreffer und so wichtige Ausgleich. Eine Fehlangabe Hagen's brachte uns auf die Siegerstrasse und der nächte Angriff konnte zum 12:10 und somit dem Gewinn des zweiten Spieles des Tages, versenkt werden.
Beide Spiele und vier Punkte gingen an die Vorsfelder. In der Endabrechnung der Gesamttabelle findet sich der MTV auf dem dritten Platz punktgleich mit dem Zweitplazierten aus Hagen wieder. Der dritte Platz in der 2. Bundesliga-Nord ein mehr als beachtliches Ergebnis. So weit oben hatte ich die Mannschaft nicht erwartet meinte der sichtlich zufriedene Trainer Frank Kuwert-Behrenz. Wenn man noch bedingt, dass verletzungsbedingt und durch berufliche Probleme eigentlich nie der komplette Kader zur Verfügung stand, ist diese Plazierung umso höher ein zu schätzen. Ein großes Kompliment an die Mannschaft gilt es allemal aus zu sprechen. Wir haben uns nicht nur gut verkauft, sondern ein Stück weit etabliert.

Orginalartikel