MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Am Samstag kam es in Leverkusen zu zwei Begegnungen die richtungsweisend für den Verlauf der weiteren Saison sein konnten.

Im ersten Spiel musste sich der MTV Vorsfelde mit dem punktgleichen Gastgeber aus Leverkusen auseinander setzen.

MTV Vorsfelde : TSV Bayer 04 Leverkusen 3:2 (11:7/14:15/11:7/10:12/11:9)

Im Aufgebot waren Martin Teuner, Heiko Borrmann, Stefan Niethmann, Florian Hartung, Till Barthel, Christoph Kuwert-Behrenz und Moritz Krätsch. Um es gleich vorweg zu nehmen, alle Akteure kamen zum Einsatz.
Da der etatmäßige Mittelspieler Thomas Zacher berufsbedingt fehlte, musste an dieser zentralen Stelle umgebaut und neu formiert werden. Christoph machte sein Sache  recht gut und fand schnell ins Spiel.
Allerdings lies die Abstimmung mit der Abwehr zu wünschen übrig und ein ums andere Mal punktete der gegnerische Angabenschläger. Das Spiel war daher an Dramatik kaum zu überbieten. Vielleicht das berühmte Quentchen Glück und der am Samstag konstant auf hohem Niveau spielende Martin Teuner gaben den Ausschlag, dass der entscheidende Satz in einem Herzschlagfinale mit 11:9 gewonnen werden konnte. Zwei Punkte waren eingefahren.

MTV Vorsfelde : SV Moslesfehn 2:3 (12:14/13:11/7:11/11:9/10:12)

Im gleich sich daran anschließenden Spiel gegen den SV Moslesfehn aus dem Norden Niedersachsens wurde wieder von Beginn an um jeden Ball gekämpft.
Auch in diesem Match ging es denkbar knapp zu und es entwickelte sich ein in einigen Spielzügen sehenswerten Aktionen hoch dramatischer Fight auf Augenhöhe. Spieltaktisch wurde bedingt durch die harten Aufschläge des Gegners nach dem ersten Satz die Formation mit einer zurückgezogenen Mitte gespielt. Dadurch konnten einige Bälle mehr aufgenommen werden und der MTV kam ins Spiel zurück. Die Ausgeglichenheit der Teams forderte jedoch auch in diesem Spiel den finalen fünften Satz. Hier lagen die Vorsfelder in Führung. Es gelang aber nicht sich entscheidend abzusetzen und Moslesfehn zog wieder gleich. Letztlich konnte ein hart umkämpftes 12:10 im letzten Satz nicht abgewendet werden und die beiden Punkte gingen in den Norden Niedersachsens.
Mit einem ausgeglichenen Punktestand von 8:8 konnte so die Hinrunde auf einem sicheren vierten Platz abgeschlossen werden. Nachdem nun alle Teams bekannt sind kann auch resümierend zum bisherigen Saisonverlauf gesagt werden, dass durchaus noch Luft nach oben ist. “Da ist keine Mannschaft unschlagbar”, meint der Trainer Frank Kuwert-Behrenz. “Die Punkte die wir liegen gelassen haben, wurden teilweise regelrecht verschenkt! Daran arbeiten wir und werden uns steigern.”
Am Samstag dem 14.06.14 startet der MTV Vorsfelde dann in die Rückserie
mit den Partien gegen SV Armstorf und den TSV Hagenah.