MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Am 16.11.14 startete die 1. Mannschaft ihre Wintersaison 2014/15 mit einem Spieltag in Hannover-Bothfeld. Gegner in den beiden Partien am Sonntag war zum einen der Gastgeber TUS 04 Bothfeld und die junge Mannschaft des TSV Essel aus der Nähe von Stade. Durch unvorhergesehene weitere Personalnöte war es erforderlich geworden einen Spieler aus der 2. Mannschaft einzubauen. Ein gewagtes Unterfangen, denn dessen bisherige Spielstaffel, die Bezirksoberliga Braunschweig, ist bei weitem nicht so spielstark. Um es vorweg zu nehmen, das Abenteuer Regionalliga war für Jonas Biniek und somit auch für die 1. Mannschaft ein voller Erfolg. Jonas hat sich nach einer leichten Anfangsnervosität super integriert und regelrecht frei gespielt. "An seiner Leistung gab es nichts auszusetzen" meinte Trainer Frank Kuwert-Behrenz im Nachhinein. Neben dieser Personalie startete der MTV Vorsfelde zusätzlich mit einem Heimkehrer. Johannes Pertschy steht als starker linkshändiger Angreifer wieder zu Verfügung und erweitert somit vortrefflich das Angriffspotential des Teams. Weiter waren Martin Teuner, Till Barthel und Florian Franke mit am Start.
Es wurden letztlich zwei hart umkämpfte Fünfsatz-Spiele, die aber beide mit 3:2 Sätzen sowohl gegen Essel, als auch gegen Bothfeld, gewonnen werden konnten. "Dass wir verlieren konnten hatte ich nach dem tollen Auftritt von Jonas nicht mehr gedacht", so der Trainer, dass die Spiele letztlich so eng waren, lag an der nicht optimalen Konstanz des Angriffs und teilweise im Zuspiel.
Das brachte die Gegner immer wieder unnötig ins Spiel zurück. Resümierend bleibt festzustellen, dass die 1. Mannschaft bei einem solchen Einstand des Nachwuchses auf diesen doch schon bauen kann.

Am 23.11.14 geht es nach Vienenburg. Hier werden mit dem MTV Wangersen und dem TSV Hagenah zwei weitere Vertreter aus dem Norden Niedersachsens die schweren Gegner sein. Dann steht allerdings mit Christoph Kuwert-Behrenz der volle Kader wieder zur Verfügung und es ist durchaus noch eine Leistungssteigerung zu erwarten.