MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Am letzten Spieltag in 2015, gleichzeitig erstem Spieltag in der Rückrunde, gab es nochmals zwei Begegnungen für das Vorsfelder Team vor heimischem Publikum.

Zu Gast waren die Mannschaften aus Diepenau und der Ohligser TV. Während der MTV Diepenau sich bis dato auf dem komfortablen 4.Platz präsentierte, stand der Ohligser TV punktgleich mit dem MTV Vorsfelde im Abstiegskampf. Für Spannung war also gesorgt. Vor allem auch weil der Vorsfelder Angreifer Martin Teuner wieder mit von der Partie sein konnte, aber über das Stadium seiner Rekonvaleszenz bzw. seiner Fitness keine Prognosen bis zum Wettkampf möglich waren.

MTV Vorsfelde - MTV Diepenau 3:2 (8:11, 11:7, 6:11, 13:11, 11:6)

Wider Erwarten zeigten sich die Hausherren von Beginn an sehr spielstark und boten gleich im ersten Satz dem Tabellenvierten paroli. Der Satz ging zwar mit 8:11 verloren, aber die wichtige Erkenntnis war: Martin Teuner ist wieder da!
Im zweiten Satz waren die Vorsfelder klar Chef im Ring. Im Besonderen wusste Eugen Hammel in der Abwehr ein ums andere Mal zu glänzen. Er hatte wirklich einen guten Tag erwischt. Insgesamt wurde konzentriert und ruhig agiert und mit 11:7 gewonnen. Aber auch der MTV aus Diepenau steckte nicht auf und konnte Durchgang Nr. 3 mit 11:6 wiederum für sich entscheiden. Im vorentscheidenden 4. Satz kam es zu starken Aktionen und sehenswerten Spielzügen. Mit einem auch etwas glücklichen 13:11 gewann das Vorsfelder Team. Im finalen 5. Satz ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen und behielten mit 11:6 deutlich gegen die jetzt auch resignierenden Diepenauer die Oberhand. Eine kleine Sensation war geschafft und ein wichtiger Sieg gelungen.

MTV Vorsfelde - Ohligser TV 3:1 (11:6, 11:8, 6:11, 11:8)

Da auch dem Ohligser TV ein Überraschungssieg gegen Diepenau gelungen war, war die Ausgangssituation im Abstiegskampf wieder egalisiert, ein Sieg musste unbedingt her. Die Ohligser wussten wie immer durch eine starke Abwehrleistung zu gefallen und hielten die Sätze offen. Hier wurde wirklich Faustball auf hohem Niveau mit Szenenapplaus begleitet. Über weite Strecken sah hier nichts wie ein Abstiegskampf aus. Dennoch, die Sätze 1 und 2 gingen überlegen und deutlich an Vorsfelde. Im Durchgang drei, der dem Gegner eigentlich schon den Todesstoß versetzen sollte, lagen die Hausherren plötzlich 0:5 zurück. Der Faden war gerissen und es lief nichts mehr zusammen. Leider kam es auch zu zwei unschönen, unsportliche Aktionen der Ohligser und ein fälliger Platzverweis kam nur durch die Großzügigkeit des ansonsten souveränen Refeeres, Patrick Linke, nicht zustande. Das Ganze hat auch sein Gutes, denn die quasi negativen Emotionen setzte der MTV im 4.Satz in Powerplay um und gewann den Satz (11:8) und letztlich auch das Spiel mit 3:1 Sätzen.

"Das waren zwei wichtige Siege, und der gegen Ohligs ein 4-Punkte Spiel". Die Mannschaft hat immer an sich geglaubt und mit der Rückkehr des Schlagmanns nun auch wieder verdient gepunktet", so der Trainer. "Man muss kein Prophet sein und verschenkt wird hier auch nichts, aber in dieser Form wird sicher noch weiter gepunktet werden, da bin ich zuversichtlich und auch die Mannschaft schaut positiv mit breiter Brust nach vorn", sagte Kuwert-Behrenz. Nach der Pause zum Jahreswechsel ist am 16.01.2016 um 15.00 Uhr noch ein Heimspieltag angesetzt. Da geht es gegen die beiden Erstplazierten der Liga und man darf gespannt sein wie der MTV sich verkaufen wird.