MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

MTV Vorsfelde - TV GH Brettorf II 0:3 (4:11, 12:14, 1:11)
MTV Vorsfelde - TV Voerde 1:3 (5:11, 9:11, 11:4, 5:11)

Beim letzten Heimspieltag der Saison standen die erwartet schweren Spiele gegen den 1. und 2. der Tabelle an. Nach der Rückkehr des verletzten Angreifers Martin Teuner und dem Gewinn der beiden letzten Spiele, sollte das heimische Team eigentlich nicht chancenlos gegen die beiden führenden Mannschaften der Liga sein.

Es kam anders als erhofft, es kam leider wie es nach dem bisherigen Saisonverlauf zu erwarten war. Gegen die Mannschaft des TV Gut Heil Brettorf wurde das Vorsfelder Team zu keinem Zeitpunkt richtig warm. Das Spiel ging relativ glatt in drei Sätzen verloren. Sowohl der 1. als auch der dritte Durchgang wurden quasi kampflos weggeschenkt. Keiner der  Vorsfelder Akteure fand ins Spiel und man hatte das Gefühl da steht keine Mannschaft sondern fünf einzelne Akteure. Lediglich Satz zwei, der leider auch mit 12:14 abgegeben wurde zeigte in Ansätzen wie es gehen kann. Aber gegen die dominierenden Mannschaften ist mehr Kontinuität und Konstanz im Abrufen des Leistungsvermögens gefordert um bestehen zu können.

Im zweiten Spiel gegen den TV Voerde, zeigte sich zunächst ein ähnliches Bild. Die Abwehr setzte sich zwar hin und wieder besser in Szene, konnte aber auch die schnelle Führung des Gegners nicht verhindern und so wurde der Satz mit 5:11 verloren. Im zweiten und dritten Durchgang wurde endlich der nötige Kampf und der Wille zum Sieg an den Tag gelegt. So konnte der 2.Satz lange offen gehalten werden und ging dann etwas unglücklich knapp mit 9:11 verloren. Im 3. Satz passte fast alles und so konnte auch ein ungeschlagener Tabellenführer einmal sehen wie es ist, wenn man mit 11:4 Punkten unter die Räder kommt. Abwehr, und in diesem Satz vor allem der Spielaufbau des Teams harmonierten, der Angriff wurde in Szene gesetzt und es gelang der eine oder andere wirklich spektakuläre Punkt gegen die stärkste Abwehr der Liga.
Warum der MTV im vierten Satz nicht anknüpfen konnte erschloss sich niemandem. Spieler wie Trainer wurden zusehends ratloser und es wurde kein Mittel mehr gegen den Tabellenführer aus Voerde gefunden. 5:11 Punkte sprechen eine deutliche Sprache. Beide Spiele waren verloren, kein Punkt im Abstiegskampf geholt.

Am nächsten Samstag geht es nach Hannover, und da muss gepunktet werden, sonst gehen langsam wirklich die Lichter aus, das ist die bittere Wahrheit, ebenso wie die Erkenntnis, dass gegen die beiden Gegner vom Samstag momentan kein Kraut gewachsen scheint.