MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Am Samstag dem 11.06.16 musste die Zeitligavertretung der Faustballer des MTV Vorsfelde zum Auswärtsspieltag ins Oldenburgische Land nach Brettorf. Dort waren der Gastgeber und der TUS Dahlbruch die beiden letzten Gegner der Hinrunde.

Es waren wieder zwei knappe Spiele auf Augenhöhe und mit einem Sieg und einer Niederlage, quasi einer Punkteteilung, konnte die Heimreise angetreten werden.

TG Gut Heil Brettorf II - MTV Vorsfelde 3:0 (11:7; 13:11; 11:8)
Beide Mannschaften zeigten ein hochklassiges Spiel. Der MTV hatte Anfangs leichte Abstimmungsprobleme in der Abwehr, fand aber immer besser ins Spiel. Der Gastgeber hatte das deutlich homogenere und ruhiger Team, sodass die Brettorfer immer aus einer leichten Führung agierten. Es gab immer wieder gute Aufschläge, sehenswerte Angriffe und starke Abwehraktionen. Letztlich siegte die Routine der eingespielteren Mannschaft und das Spiel ging vom Ergebnis her zu deutlich mit 3:0 Sätzen an die Heimmannschaft.

MTV Vorsfelde : TUS Dahlbruch 3:2 (11:6; 11:6; 6:11; 9:11; 12:10)
Dieses Spiel war Dramatik pur. Die beiden ersten Durchgänge waren geprägt von einem überlegenen und souverän aufspielenden MTV. Auch ein verletzungsbedingter Wechsel, des bis dahin besten Akteur der Vorsfelder Abwehr, Sven Hülsmann, konnte das Team nicht beeindrucken und mit Eugen Hammel stand eine nahezu gleichwertiger Ersatz zur Verfügung.
Im dritten Satz verletzte sich Thomas Zacher (Bänderriss) schwer und es musste nochmals gewechselt werden. Diesmal konnte der Ausfall nicht so gut kompensiert werden und der Gegner aus Dahlbruch gewann.
Im 4.Durchgang war lange Zeit alles offen, die Mannschaft hatte sich gefangen und der Sieg war in greifbarer Nähe. Leider ergaben sich ein paar unnötige und leichte Fehler. Sie waren ein Stück weit den massiven verletzungsbedingten Umstellungen geschuldet und der Satz wurde doch noch mit 9:11 abgegeben.
Im finalen 5.Satz war dann letztlich das nötigen Quentchen Glück ausschlaggebend, dass der Satz und das Spiel gewonnen werden konnten. Zwei ganz wichtige Punkte konnten auf der Habenseite verbucht werden.

Nächsten Samstag beginnt die Rückrunde in Diepenau. Hier stehen mit Diepenau und Wuppertal zwei unmittelbare Tabellennachbarn auf dem Programm. Das sind die berühmten 4-Punktespiele, sagte der Trainer Frank Kuwert-Behrenz, und mit dem Ausfall von Thomas Zacher, dem Fragezeichen hinter Sven Hülsmann, sowie dem Ausfall von Christoph Kuwert-Behrenz (private Gründe), ist die Ausgangslage sehr schwierig dafür etwas mit nach Hause zu nehmen.