MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Am dritten Spieltag der 2. Bundesliga-Nord im Faustball war der MTV Vorsfelde Gastgeber für den SV Wahlscheid aus der Nähe von Köln und den MTV Hammah aus der Nähe von Stade. Mit diesen Gegnern standen zwei wichtige, richtungsweisende Begegnungen an. Das Team war hochmotiviert und alle Akteure des Kaders standen zur Verfügung.

MTV Vorsfelde - MTV Hammah — 3:1 (11:3; 5:11; 11:5; 11:5)

Mit dem Team aus Hammah stand dem MTV eine unbekannte, nach den bisherigen Ergebnissen Überraschungsmannschaft, gegenüber. Bedingt durch den großen Kader des Heimteams kamen zwei bis dato nicht eingesetzte Spieler, Christoph Kuwert-Behrenz in der Abwehr und Johannes Pertschy im Angriff, zum Zuge. Der MTV Vorsfelde agierte von Beginn an konzentriert, hochmotiviert und konnte so den ersten Satz unbedrängt mit 11:3 einfahren. Hier war deutlich zu spüren, dass eine Art von fast blindem Verständnis im Team herrschte, obwohl in dieser Konstellation noch nicht zusammen gespielt wurde. Es war so viel individuelle Klasse im Team, dass das vermeintliche Defizit des nicht gemeinsamen Trainings kompensiert werden konnte.

In Durchgang zwei ließ die Aufmerksamkeit etwas nach und unerwartet konnte Hammah den Satz mit 11:5 eigentlich zu deutlich für sich entscheiden. Der MTV war gewarnt und agiert nun wieder entschlossen, zielstrebig und mit dem “wir wollen gewinnen” Gen. 11:5 und 11:5 hießen die Resultate der Durchgänge drei und vier und somit ging das erste Spiel des Tages an den gastgebenden MTV Vorsfelde.

MTV Vorsfelde - SV Wahlscheid   3:0   ( 11:6; 11:5; 11:9 )

Im zweiten Spiel des Tages stand der MTV dem SV Wahlscheid gegenüber. Auch diese Mannschaft war als Aufsteiger völlig unbekannt und nur schwer einzuschätzen. Gegen Hammah im Durchgang zuvor war Wahlscheid als Sieger vom Platz gegangen und so war das Team gewarnt. Dennoch, der MTV Vorsfelde wollte dem Begriff “Hausherr” nachdrücklich Leben einhauchen und war Chef im Ring über 11:6 und 11:5 in den Sätzen eins und zwei und einem 11:9 im dritten Satz wurde eindrucksvoll demonstriert welche Leistungen möglich sind. Wahlscheid konnte nur in Satz drei ansatzweise Paroli bieten, lief aber auch hier einem permanenten Vorsprung des MTV Vorsfelde hinterher.

Resümierend, zwei wichtige, aber vor allem verdiente Siege. Der MTV Vorsfelde etabliert sich im oberen Tabellenbereich.

Am nächsten Wochenende ist Showdown in der Liga wenn in Leichlingen die drei Erstplatzierten aus Leichlingen, Voerde und Vorsfelde aufeinandertreffen. Man wird sehen, meint der Trainer Frank Kuwert-Behrenz, unser Kader ist sehr ausgeglichen, motiviert und leistungsstark, und wir werden hochmotiviert als Team kämpfen. Das zeichnet uns in dieser Saison aus, Teamgeist, auch wenn wir am kommenden Wochenende der vermeintliche Underdog sind, Voerde und Leichlingen werden kämpfen müssen um zu gewinnen.