MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg
handball 41113.JPG
Fallersleben übernimmt nach Sieg die Tabellenführung

Wolfsburg Handball-Landesligist VfB zeigt gegen bisherigen Spitzenreiter Zweidorf/Bortfeld eine starke Leistung.

Von Kilian Symalla

Tim Tangermann (links) steuerte zum Sieg über den abgelösten Spitzenreiter Zweidorf/Bortfeld sechs Treffer bei.
Foto: Helge Landmann/regios24

In überragender Manier haben die Handballer des VfB Fallersleben die Tabellenführung in der Landesliga übernommen. Den bisherigen Spitzenreiter Zweidorf/Bortfeld nahmen die Hoffmannstädter förmlich auseinander. Auch die Reserve des MTV Vorsfelde verzeichnete einen wichtigen Sieg: Gegen Northeim gewann der MTV deutlich.

VfB Fallersleben – SG Zweidorf/Bortfeld 33:24 (19:9). VfB-Coach Uwe Wacker sah sich gezwungen, zunächst auf die Euphoriebremse zu treten. „Wir spielen nicht um den Aufstieg“, lautete die eindeutige Botschaft. „Keine Frage, wir haben einen super Lauf, das Team funktioniert als Einheit und wir genießen die Zeit. Aber wir haben auch unsere Lehren aus der Vergangenheit gezogen.“ In die Vorsaison gingen die Fallersleber als Aufstiegsfavorit, doch der VfB scheiterte. „Derzeit läuft es, aber das kann schon bald anders aussehen“, warnte Wacker.

Gegen die bis vor der Begegnung mit den Hoffmannstädtern punktverlustfreie SG war alles bestens, vielleicht so gut wie lange nicht mehr. „Besser als in der ersten Halbzeit kann man es nicht spielen. Das war begeisternd und geradezu erstaunlich“, lobte Wacker. „Unsere Mannschaft hat Zweidorf keine Luft zum Atmen gelassen. Wir haben enormen Druck aufgebaut, waren sehr präsent.“ Nach der Pause wechselten die Fallersleber durch, einen wirklichen Bruch gab es im VfB-Spiel nicht. „Es hat kollektiv gestimmt“, betonte der VfB-Trainer.

VfB Fallersleben: Heinecke, Hoch – Georgiev (4), Siemann (2), Tangermann (6), Behrens (6), Frerichs (5), Bichbäumer (2), Timner (3), Poplawski (2), Sperling (1), Blumberg (2), Rößer.

MTV Vorsfelde II – Northeimer HC II 30:19 (13:9). In Marco Basile und Pascal Bock erhielten zwei Akteure aus dem Drittligakader des MTV Spielpraxis nach längerer Verletzungspause. Und doch taten sich die Gastgeber lange schwer. „Das Spiel war zerfahren. Northeim hat ein hohes Tempo angeschlagen“, berichtete MTV-Coach Siggi Klar, dessen Team sich erst gegen Spielende entscheidend absetzen konnte. Von 20:16 zogen die Hausherren auf 28:18 davon. „Der HC musste dem intensiven Spiel Tribut zollen und wir waren hellwach“, erklärte Klar. „Das war sicher nicht unsere beste Leistung, aber danach fragt niemand. Es zählen allein die zwei Punkte. Jetzt sind wir wieder dran am Tabellenmittelfeld.“

MTV Vorsfelde II: Klar, Lemm – Basile (3), Bleicher (3), Bock (5), Feig (2), Fa. Guiret (2), Fl. Guiret (3), Haselhorst (9), Kelm (1), Rehaag (1), Wosnitza (1), Wenzel, Helmsing.

Anzeige