MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg
Verstärkung ist nicht in Sicht

Vorsfelde Die Drittliga-Handballer des MTV Vorsfelde treten bei der HSG Rodgau Nieder Roden an.

Von Nico Mohrmann

Der MTV Vorsfelde um Tim Johow (am Ball) hat in der 3. Liga einen schweren Stand. .
Der MTV Vorsfelde um Tim Johow (am Ball) hat in der 3. Liga einen schweren Stand. .
Foto: Helge Landmann/regios24

Acht Spiele, null Punkte, zuletzt zwei deftige Niederlagen – das ist die frustrierende Bilanz der Handballer des MTV Vorsfelde in der 3. Liga. Auch am Wochenende scheint ein Punktgewinn fast aussichtslos.

Am Samstag (19.30 Uhr) steht das Auswärtsspiel bei der HSG Rodgau Nieder Roden auf dem Programm. Der Tabellenvierte hat erst eine Partie verloren – bei Spitzenreiter GSV Eintracht Baunatal.

Das bedeutet wohl, dass die Vorsfelder auch nach neun Spielen Tabellenletzter sein werden. Das rettende Ufer – bei drei Absteigern – ist jetzt schon sieben Punkte entfernt. Eine Besserung ist kaum in Sicht.

Helfen könnte eine qualitative Aufstockung des Kaders. Dazu müssten aber richtige Leistungsträger her– und die kosten Geld. Geld, das der MTV schon vor der Saison nicht hatte und auch jetzt wahrscheinlich nicht ausgeben wird. „Es ist nicht grundsätzlich ausgeschlossen, dass wir etwas machen“, sagte Werner Reimer. Der MTV-Vorsitzende betont aber: „Die Wahrscheinlichkeit ist gering.“

Reimer verweist auf die Verantwortung für den Gesamtverein: „Wir werden keine finanziellen Risiken eingehen.“ Das könnte aber bedeuten, dass der Abstieg zurück in die Oberliga relativ schnell besiegelt ist. „Wir wussten, dass es schwer wird, haben uns aber trotzdem dazu entschieden, aufzusteigen“, sagt Reimer. Dennoch hofft der Vorsitzende darauf, dass sich die Mannschaft nicht hängen lässt. „Es ist zwar ernüchternd, aber da müssen wir gemeinsam durch.“

Allerdings: In der 3. Liga kommt es immer mal wieder vor, dass sich Vereine übernehmen und ihre Mannschaft vom Spielbetrieb zurückziehen müssen. Dann könnte auch der drittletzte Platz reichen. Der ist nur drei Punkte weg. Jeder Zähler und jede Platzierung kann also am Ende Gold wert sein.

WN 25.10.2013