MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

 

Drama in Soltau bringt MTV an die Spitze
Ein Drama-Spiel in Soltau brachte Handball-Oberligist Vorsfelde die Chance auf den Spitzenplatz und der MTV nutzte sie mit einem glatten Sieg am Sonntag in Haste prompt. Vorsfelde jetzt vor Soltau, verdient. Das Team aus der Lüneburger Heide hat seinen Chancen, den MTV selbst zu stoppen, verspielt. Nach schwachem Saisonstart (drei Niederlagen in Folge) kam Vorsfelde mächtig, gewann beide Spiele gegen den ärgsten Konkurrenten. Am Samstag dann verlor Soltau zum zweiten Mal vor eigener Kulisse. Northeim schaffte einen dramatischen Erfolg, der die Südniedersachsen nun selbst auch noch an der Spitze schnuppern lässt. Beim Stand von 27:26 hatte Soltau kurz vor Schluss einen Siebenmeter verworfen. Northeim glich eine Minute vor Schluss aus, Soltau warf danach an den Pfosten, Northeim ging 13 Sekunden vor Schluss in Führung. Soltau nahm den Torwart für einen Feldspieler raus, glich wieder aus, doch der Gästekeeper spielte blitzschnell zum Mittelanwurf, wo ein Northeimer gelauert hatte – und dann ins leere Tor traf. Soltaus Proteste nützten nichts, Vorsfelde kletterte am Tag danach durch einen Sieg an die Spitze. Ein Punkt Vorsprung. Nicht viel. Routinier und Spartenleiter Michael Schwoerke: „Keine Euphorie, es blieb sehr ruhig in der Kabine. Das zeigt, dass wir wissen, um was es geht, dass noch nichts geschafft ist.“
23.04.2013 / WAZ Seite 33 Ressort: WSPORT

 

handball 23.04.13.jpg
Vorsfelde will in die dritte Liga
(rau) Handball-Oberligist MTV Vorsfelde ist Erster, klopft ans Tor zur Regionalliga. Fünf Spieltage muss der MTV die Spitzenposition verteidigen, dann ist er Drittligist. Wie schwer wird es, steht der Kader, was ist noch zu tun? Antworten auf die wichtigsten Fragen, auch von MTV-Abteilungsleiter und Torjäger Michael Schwoerke. Will Vorsfelde hoch? „Definitiv“, so Schwoerke, „wir haben die Möglichkeit einkalkuliert, wir wollen aufsteigen.“ Finanziell würde es aufwendiger. Schwoerke: „Sponsoren sind immer willkommen.“ Wer wären da die Gegner? Die Fahrten wären weiter. Ob der MTV in Staffel Ost (unter anderem mit Magdeburg und Aschersleben) oder Nord (unter anderem mit Klubs aus Hannover) eingeordnet wird, entscheidet sich erst nach der Saison. Im Norden spielen unter anderem viele Bundesliga-Reserven, etwa aus Lemgo oder Minden mit. Reicht der Kader? „Dass wir den Aufstieg einkalkuliert haben, zeigt die Tatsache, dass bis auf eine Ausnahme alle Spieler für ein weiteres Jahr gebunden sind“, so Schwoerke. „Aber wir bräuchten einen Torwart, weil Sebastian Funk aufhört. Und weil sich Linksaußen Damir Sokolov einen Kreuzbandriss zugezogen hat, würde uns ein Linkshänder gut tun.“ Bleibt der Trainer? Mike Knobbe, früher Spieler, ein Vorsfelder Urgestein (Vater war lange Abteilungsleiter) ist vertraglich gebunden. Wie schwer wird?s? „Schwer wird auf jeden Fall das nächste Heimspiel am Samstag, 19.30 Uhr, gegen Lehrte“, sagt Schwoerke. Zum ersten Mal muss der MTV als Spitzenreiter antreten, zeigen, ob er mit der Rolle klar kommt. Und das letzte Saisonspiel in Nienburg wird brisant. Schwoerke: „Ich hoffe, dass es dann für uns egal ist. Nienburg ist extrem heimstark.“ Wer ist Konkurrent? Aufgereiht wie auf einer perlenschnur jeweils mit einem Punkt Abstand liegen Soltau, Northeim, Hameln und Duderstadt hinter Vorsfelde. Hameln hat abgebaut, „ist aus dem Rennen“, glaubt Schwoerke. „Soltau und Northeim sind unsere härtesten Konkurrenten.“ Am Wochenende das pikanteste Spiel: Northeim erwartet Hameln. MTV-Plus: Das beste Torverhältnis.
Wurfgewaltig: Michael Schwoerke (r.) ist nicht nur Spartenleiter des MTV, sondern auch Torjäger. In beiden Funktionen ist er eindeutig, sagt: „Wir wollen aufsteigen.“
Sokolov
Knobbe
23.04.2013 / WAZ Seite 33 Ressort: WSPORT