MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg
Siggi Klar: Die Mannschaft hat alles gegeben

 

Handball-Landesliga der Männer: Trotzdem unterliegt Vorsfeldes Reserve 28:34 - Fallersleben erneut nur remis

 

 

Von Kilian Symalla

 

WOLFSBURG. Den nächsten unnötigen Punktverlust leistete sich der VfB Fallersleben in der Handball-Landesliga der Männer, bei Plesse-Hardenberg kamen die Hoffmannstädter nicht über ein Remis hinaus. Der MTV Vorsfelde II musste gegen Moringen eine 28:34 (13:16)-Niederlage hinnehmen.

HSG Plesse-Hardenberg II - VfB Fallersleben 24:24 (10:13). Wieder hat es der VfB nicht geschafft, aus seiner spielerischen Überlegenheit Kapital zu schlagen. Dabei verspielten die Gäste eine 10:3-Führung. "Es ist unbegreiflich. Irgendwann ist der Punkt erreicht, wo es wehtut, vielleicht fehlen uns diese Punkte am Saisonende", ärgerte sich Fallerslebens Coach Stefan Cauer. Schon in Warberg ließ sein Team Zähler liegen. "So eine Überlegenheit und dann spielen wir nur Remis, da muss man sich hinterfragen. Wir haben bauen den Gegner immer wieder auf", so Cauer. Vor allem die Art und Weise, wie sein Team die Chancen verwarf, mache ihn stutzig. "Der HSG-Torwart hat keine flachen Würfe gehalten und wir werfen ihn immer wieder hoch an", wunderte sich der Trainer. Mehr als 15freie Würfe seien so allein in der zweiten Halbzeit nicht im Tor untergebracht worden. Als wäre der Punktverlust nicht genug, kamen auch noch zwei Ausfälle hinzu. Kris Behrens knickte um und zog sich eine Knöchelverletzung zu. Tim Tangermann sah kurz vor Spielende die Rote Karte, ihm droht eine Sperre.

VfB Fallersleben: Siegmund, Ermisch - Manegold (3), Georgiev, Treutler (3), Siemann (2), Jarzombek, Reitmeier, Haselhorst (2), Heimann (1), Frerichs (11), Grassel (1), Behrens (1), Tangermann.

MTV Vorsfelde II - MTV Moringen 28:34 (13:16). Die Hausherren konnten die Partie lange offen gestalten. "Das Spiel war absolut ausgeglichen", betonte Vorsfeldes Coach Siggi Klar. Kurz vor der Pause fingen sich die Gastgeber zwar noch einen Rückstand, doch den glichen sie schon wenige Minuten nach dem Seitenwechsel wieder aus. "Wir waren nach 45 Minuten mit 22:19 vorn, da hatten wir unsere stärkste Phase", berichtete Klar. Der Vorsprung hielt aber nicht lange. "Wir haben eine Reihe unerklärlicher Zeitstrafen hinnehmen müssen, standen oft nur zu viert auf dem Feld. Das hat Moringen ausgenutzt", sagte Klar, der lobende Worte für sein Team fand. "Kämpferisch war das stark, die Mannschaft hat alles gegeben."

MTV Vorsfelde II: Klar, Kassubek - Barkallah (1), Bleicher (1), Großmann (6), Fa. Guiret (1), Fl. Guiret (4), F. Kelm (10), J. Kelm, Kostka (3), Michael, Rehaag, Möllring (2).

Trotz großen Kampfes musste sich Wilhelm Großmann (rechts) mit der Vorsfelde-Reserve dem MTV Moringen geschlagen geben.

Foto: regios24/HL