MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg
WAZ Cup.gif
WAZ Cup foto.gif
(dik) Die siebte Auflage der WAZ/AZ-Open ist gelaufen. In der gut besuchten Mörser Ballsporthalle setzte sich bei den Männern Titelverteidiger MTV Vorsfelde ohne Punktverlust durch, bei den Frauen durfte sich der TSV Niederndodeleben bei seiner Premiere beim Wolfsburger Handball-Cup über den Sieg freuen. „Guter Sport, spannende Spiele und zwei verdiente Gewinner“, so Axel Diedrich von Hauptsponsor Volkswagen-Sportkommunikation. Oberligist MTV Vorsfelde bleibt bei den Männern das Maß aller Dinge. Bereits fünf Mal holte sich das Team von Trainer Mike Knobbe den Cup. 2006 bei der Premiere sowie in den vergangenen vier Jahren trug sich der MTV in die Siegerliste ein – und liegt so in der ewigen WAZ/AZ-Open-Tabelle weiter klar vorn. Das gilt bei den Frauen auch für den VfL Wolfsburg, der allerdings nach dem Rückzug aus der 2. Liga in diesem Jahr seinen fünften Triumph verpasste. Im Finale gab es gegen Niederndodeleben aus Sachsen-Anhalt (in der Tabelle von Null auf Platz sechs) ein 9:11. Neben Niederndodeleben, das von Ex-VfL-Coach Michael Funke trainiert wird, gab es zwei weitere Neulinge an diesem Wochenende. Bei den Frauen waren es die Youngster von der HSG Badenstedt, die mit erfrischendem Tempo-Handball begeisterten und verdientermaßen Dritter wurden. Ebenfalls Platz drei holten sich die HF Helmstedt-Büddenstedt bei den Männern. „Alle drei Neulinge haben überzeugt und das Niveau der WAZ/AZ-Open mit angehoben“, freute sich Turnierchefin Kerstin Geffers, die betonte: „Sie dürfen gerne wiederkommen.“
„Handball braucht solche Events“
Die WAZ/AZ-Open 2012, der Wolfsburger Handball-Cup, waren auch in diesem Jahr wieder ein toller Erfolg. „Weiter steigende Zuschauerzahlen, viele fleißige freiwillige Helfer und natürlich guter und spannender Sport“, freuten sich Turnierchefin Kerstin Geffers und Organisationsleiter Sebastian Grese nach der siebten Auflage in der Mörser Ballsporthalle. Genutzt wurden die WAZ/AZ-Open nicht nur zum Handballspielen, sondern auch zu vielen Gesprächen. „Vereinsübergreifende Kontakte braucht der Handball. Mit solchen Events lebt dieser Sport in unserer Region und wird damit weiter an Attraktivität gewinnen“, ist Achim Haupt, Handball-Chef des VfL Wolfsburg, überzeugt. i Geffers und Grese hatten in diesem Jahr neue Mitstreiter an ihrer Seite. In der Turnierleitung half diesmal Andrea Hack, Benjamin Riehn verstärkte das Orga-Team. Am Mikrofon saß Bernd Luda, Jörn Niestroy sorgte für die musikalische Unterhaltung. i Die Schiedsrichter Julien Seimann, Nikolas Walther, Benjamin und Fabian Riehn sowie Horst Rahenbrock und Martin Hoffmann hatten das sportliche Geschehen jederzeit im Griff, unterstützt wurden sie von den Zeitnehmern Kay Möbius, Fabrice Krier, Arne Richter, Daniel Reckel, Marius Schubert sowie Marcel und Dominik Hoffmann. i Gut zu tun hatten die Kassierer Carola und Horst Gumprecht, die gut 100 Eintrittskarten mehr verkauften – die WAZ/AZ-Open ziehen immer mehr Handball-Begeisterte an. Böse waren die Gumprechts ob der Mehrarbeit nicht...
28.08.2012 / WAZ Seite 24 Ressort: WSPORT