MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Die neue Art des Teamgeists

Mit Mentaltrainerin und Ministerämtern: So will der MTV Vorsfelde die Handball-Oberligia aufmischen

Von Nico Mohrmann

VORSFELDE. Der MTV hat das Zeug, die Handball-Oberliga der Männer aufzumischen. Das hat er am Freitag bewiesen. Ein Erfolgsgarant: Der Teamgeist. Dafür haben sich die Vorsfelder etwas Besonderes ausgedacht.

Ein wenig zufällig hat der MTV eine Mentaltrainerin in seinen Stab aufgenommen. Martina Klüber ist die Frau vom neuen Konditionstrainer Stefan Klüber. Sie arbeitet vor allem in Einzelgesprächen mit den Spielern - nach einem System, das es auch bei der deutschen Nationalmannschaft bereits gibt.

MTV-Trainer Mike Knobbe gefällt das. "Das ist in der Oberliga nicht alltäglich. Aber ich denke, es hilft uns weiter. Wir sind immer gewillt, uns weiterzuentwickeln, auch auf diesem Gebiet."

Es entsteht ein großer Teamgeist in der MTV-Mannschaft, das ist jedes Mal spürbar. Um das noch zu forcieren, rückte Knobbe vor der neuen Saison vom klassischen Kapitänsamt ab. "Wir haben jetzt für alles Ministerämter", verrät Knobbe. Der Coach selbst ist der Finanzminister, führt den Strafenkatalog.

Dazu gibt es auch Ämter wie den Patte-Minister, den Wasser-Minister oder auch den Babyöl-Minister, der wichtig ist, dass die Patte wieder von den Händen kommt. "Das habe ich von einem anderen Trainer gehört. So hat jeder in der Mannschaft ein Amt, jeder kann sich einbringen", erklärt der Coach.

Einen Minister - also einen Kapitän - hat der MTV dennoch: Das ist weiterhin Michael Schwoerke, sein Vize ist Pascal Bock, was Knobbe selbst bestimmt hat. "Ich bin froh, dass ich diese Position bestimmen konnte. Pascal ist ein Vorsfelder, er hat sich in den vergangenen zwei Jahren enorm entwickelt. Er hat vielleicht den größten Sprung von allen gemacht", lobt Knobbe seinen Youngster.

Überhaupt ist der Konkurrenzkampf bei den Vorsfelder durch die Neuzugänge riesig. Vom Aufstieg will man beim MTV nicht reden. Aber Knobbe ist voll von seiner Mannschaft überzeugt. "Wir hatten bereits viele gute Teams. Aber ich bin ganz klar der Meinung, dass es das Beste ist, was wir bisher in Vorsfelde zusammenbekommen haben", so der Trainer.

Unbenannt5.JPG

Gruppenbild mit den Neuzugängen in Vorsfelde: MTV-Trainer Mike Knobbe (von rechts) begrüßt Damir Sokolov, Andy Ost, Thomas Krüger, Finn Gronewold, Patrick Knittel, Lasse Wernicke, Mentaltrainerin Martina Klüber, Leon Kostka und Konditionstrainer Stefan Klüber.

Foto: regios24/Joachim Thies

Wolfsburger Nachrichten: 22. August 2011, Lokalsport Wolfsburg, Seite 39

© Braunschweiger Zeitungsverlag, 2011

29:33-Niederlage im Testspiel

MTV verpennt gegen Bernburg die erste Halbzeit

VORSFELDE. Das Remis gegen die Isländer von AK Akureyri steckte Handball-Oberligist MTV Vorsfelde noch in den Knochen, vor allem in der ersten Hälfte. Ihr Testspiel am Samstag gegen Bernburg verloren die Eberstädter mit 29:33 (10:16).

Der Drittligist hatte vor allem in der ersten Hälfte die Nase vorn. "Da waren wir ein bisschen unkonzentriert", sagt Trainer Mike Knobbe.

Nach dem Wechsel stand es schnell 19:10. Doch die Vorsfelder kämpften sich zurück und verloren nur mit 29:33. "Wir haben am Ende sehr gut gespielt und die zweite Halbzeit sogar noch gewonnen. Damit bin ich zufrieden", so Knobbe.

Zwei Testspiele liegen noch an. Donnerstag geht es gegen Landesligist Fallersleben. Am Samstag reist der MTV zu Drittligist Leipzig.

Wolfsburger Nachrichten: 22. August 2011, Lokalsport Wolfsburg, Seite 39

MTV verpasst den Sieg nur knapp

Vorsfelder Oberligist spielt 29:29 gegen den isländischen Vizemeister und überzeugt mit tollen Tricks

Von Nico Mohrmann

VORSFELDE. Hut ab MTV! Der Vorsfelder Handball-Oberligist hat dem isländischen Vizemeister AK Akureyri ordentlich Paroli geboten und kam am Ende zu einem verdienten 29:29 (11:12).

Deutsches Bundesliga-Niveau hatten die Isländer nicht, dennoch ist die Leistung der Eberstädter hoch einzuschätzen. Denn die Mannschaft von Trainer Mike Knobbe verzückte die gut 250 Zuschauer in der Halle im Eichholz.

Die Vorsfelder brauchten ein wenig Anlaufzeit, um in die Partie zu kommen. Erst in der 9. Minute erzielte der starke Kreisläufer Niels Kahler den ersten Treffer für die Hausherren zum 1:3. Zum Ende der ersten Hälfte war der MTV dann voll drin - und begann zu zaubern. Marco Basile und Pascal Bock erzielten mit einem Kempa-Trick ein Tor. Der MTV lag zur Pause nur mit einem Treffer zurück.

Als Lasse Wernicke kurz nach dem Wechsel das 12:12 markierte, dachte wahrscheinlich kaum einer, dass die Vorsfelder bis zum Ende mithalten konnten. Doch so kam. Die Gäste rannten immer einem Rückstand hinterher.

Den cleversten Trick hat sich der MTV fürs Ende aufgehoben. Torwart Markus Heinecke wartete an der Bank, um einen vermeintlichen Fehlpass abzufangen und schnell nach vorne zu spielen. Der Trick klappte, Raul del Pinos Wurf ging jedoch vorbei. Es blieb beim Remis, doch der MTV betrieb beste Eigenwerbung.

MTV: Krüger, Heinecke - Bock (1), Jovicic, Sokolov (2), Schwoerke (1), Basile (3), Kahler (4), Bangemann (8/3), Wernicke (2), del Pino, Gronewold (3), Kühlbauch (3), Knittel (2), Ost.

Unbenannt.JPG

Christian Bangemann (beim Wurf) war bester Torschütze der Vorsfelder. Er erzielte acht Treffer.

Fotos (2): regios24/Lars Landmann

Wolfsburger Nachrichten: 20. August 2011, Lokalsport Wolfsburg, Seite 35

© Braunschweiger Zeitungsverlag, 2011

"Die Jungs haben sich super verkauft"

Lob von allen Seiten für die starke Leistung des MTV - Heute nächster Test

VORSFELDE."Ich bin zufrieden. Hier wächst etwas zusammen", sagte MTV-Spartenleiter Dieter Knobbe. Er hat das Testspiel gegen den isländischen Erstligisten Akureyri organisiert und zog ein durchweg positives Fazit.

Unbenannt2.JPG

Tolle Tore und Pässe: Marco Basile.

Vor allem für die Vorsfelder Mannschaft hatte er nur lobende Worte. "Die Jungs haben sich super verkauft. Das war richtig toll."

Auch Trainer Mike Knobbe wollte nichts Negatives erkennen. "Ich bin sehr zufrieden. Insgesamt war das sehr gut von uns. Zum Anfang hatten wir noch ein wenig Respekt", so das Fazit des Trainers, der dann ergänzte: "Wir hatten dann zwei, drei gute Aktionen, danach hat man gesehen, dass es Klick gemacht hat. Wir haben dann sehr konzentriert gespielt." Auch durch die Wechsel kam kein Bruch ins Spiel. Heute steht schon der nächste hochkarätige Test für die Vorsfelder an: Gegner ist Drittligist Bernburg.    nim

Wolfsburger Nachrichten: 20. August 2011, Lokalsport Wolfsburg, Seite 35