MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg
Nur MTV Vorsfelde gelingt ein Sieg

Handball-Regionsoberliga der Frauen: VfL Wolfsburg III und HSC Ehmen mit deutlichen Niederlagen

Von Kilian Symalla

WOLFSBURG. Als zu stark erwiesen sich die Top-Teams der Handball-Regionsoberliga der Frauen aus Warberg und Sickte. Der HSC Ehmen und der VfL Wolfsburg III hatten das Nachsehen. Der MTV Vorsfelde II gewann derweil in Braunschweig.

SG Sickte/Schandelah - VfL Wolfsburg III 23:17 (10:8). Die Wolfsburgerinnen zeigten beim Tabellendritten eine ihrer schwächeren Leistungen. "Wir haben unglaublich viele Fehler gemacht, waren unsicher am Ball", sagt VfL-Trainer Philipp Weber. Für eine ausgeglichene erste Hälfte reichte es jedoch. "Die Abwehr stand solide, das hat uns im Spiel gehalten", erklärt Weber. Nach der Pause allerdings lief auch defensiv wenig zusammen, sodass sich die SG auf 16:9 absetzen konnte. "Da haben wir zehn Minuten verschlafen, und Sickte hat das konsequent bestraft", sagt Weber.

VfL Wolfsburg III: Schmidt - Steding, Gros, Kwieczinsky, Breustedt (1), Steinort, Kraus (5), Wiechert (4), Bartlomeizik (3), Jentsch (4).

SV Süd Braunschweig - MTV Vorsfelde II 23:25 (12:14). Die Vorsfelderinnen kontrollierten die Partie über weite Strecken. Früh setzten sich die Gäste auf 7:3 ab. "Dann haben wir etwas nachgelassen und Braunschweig zurück ins Spiel gebracht", erklärt Teamsprecherin Jenny Behrens. Doch wirklich gefährlich konnte der SV den Vorsfelderinnen nicht mehr werden. "Wir haben auch in der zweiten Halbzeit immer geführt", so Behrens weiter.

MTV Vorsfelde II: Poppelbaum, Pülscher - Heuchling (5), Schultz (2), Wettin (3), Behrens, Hübner (10), Imker, Eppler (1), Riewer, Fischer (4).

MTV Warberg - HSC Ehmen 22:12 (13:7). Trotz des am Ende deutlichen Resultats verkauften sich die Ehmerinnen gut. Trainer Jörk Meißner war zufrieden mit der Leistung seines Teams. "Phasenweise haben wir taktisch sehr gut gespielt. Leider konnten wir das nicht über 60  Minuten bringen. Und so etwas nutzt der MTV aus", sagt Meißner und fügt hinzu: "Nicht umsonst steht Warberg als Aufsteiger schon fest." Es hätte jedoch ein besseres Ergebnis herauskommen können. "Wir haben einige Chancen leichtfertig vergeben. Wenn wir die nutzen, ist das Spiel ausgeglichener", betont Meißner.

HSC Ehmen: Dimmler - Bober, M.  Bosse (2), Senger, Bender (1), K.  Bosse, Merkel, Palas (2), Teichmann (5), Fandrich (1), Keuschat (1).

Wolfsburger Nachrichten: 7. Maerz 2011, Lokalsport Wolfsburg, Seite 49