MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg
Fallersleben schlägt Oberligist
(dre/jsc) Fallerslebens Verbandsliga-Handballer kämpften sich weiter, Oberligist Vorsfelde musste in der zweiten Runde des HVN-Pokals, die in verschiedenen Turnieren mit Halbfinale und Finale ausgetragen wurde, hingegen die Segel streichen. Turnier in Hondelage MTV Hondelage – VfB Fallersleben 30:33 (14:16). Von Beginn an war die Partie umkämpft, kein Team setzte sich etwas weiter ab. Fast die gesamte erste Halbzeit führte Hondelage knapp. Erst kurz vor der Pause legte Fallersleben aber einen Zwischenspurt ein und erarbeitete sich einen kleinen Vorsprung. Im zweiten Durchgang blieb es spannend und sehr ausgeglichen. Doch Fallersleben hielt gegen die Gastgeber die Führung, zog so knapp ins Endspiel ein. „Hondelage hat die Veranstaltung sehr ernst genommen. Wir haben trotz einiger Ausfälle eine gute Leistung gebracht und schließlich verdient gewonnen“, sagte Trainer Uwe Wacker. VfB: Heinecke, Thielebein – Schmidt (1), Georgiev (2), Siemann (1), Behrens (7), A. Frerichs (2), Schulenburg (2), Timner (2), Bangemann (16). VfB Fallersleben – HG Rosdorf-Grone 40:25 (19:13). Im Finale wartete erwartungsgemäß Oberligist Rosdorf, der zuvor knapp mit 30:29 gegen Moringen gewonnen hatte. Die HG war allerdings nur zu Beginn auf Höhe mit dem VfB, der sich schnell absetzte. Besonders der Abwehrverbund der Fallersleber stand sicher. Bereits nach 15 Minuten stand es 14:7. In der Folge schaltete Fallersleben zwei Gänge runter, ohne dabei den Gegner wieder ins Spiel kommen zu lassen. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter Sieg der klassentieferen Fallersleber. „Wir haben einen Oberligisten geschlagen! Unsere Leistung war wirklich sehr gut. Wir haben diese Pokalrunde von Anfang an ernst genommen und wurden dafür belohnt“, so Wacker zufrieden. VfB: Heinecke, Thielebein – Schmidt, Georgiev (4), Siemann (6), A. Frerichs, Schulenburg (11), Timner (4), Poplawski (6), Bangemann (9). Turnier in Braunschweig MTV Vorsfelde – HSG Plesse-Hardenberg 30:36 (13:17). Vorsfelde hatte aufgrund großer Personalprobleme nur mit Mühe ein spielfähiges Team dabei. Der MTV führte zwar schnell mit 5:1 (5.), hatte dann aber zunehmend Probleme und lag schon zur Pause klar zurück. Danach kam vom MTV zuerst wenig Gegenwehr, zehn Treffer Rückstand waren die Folge (45.). Plötzlich bäumte sich Vorsfelde aber noch mal auf, kam bis auf drei Treffer ran, ehe dem Team von MTV-Coach Mike Knobbe die Puste ausging: „Mit nur sechs Feldspielern haben wir uns sehr gut geschlagen, bei dieser Personallage war für uns aber einfach nicht mehr drin.“ Erschwerend kam hinzu, dass von den sechs Spielern nur zwei Rechtshänder waren. „Mit einem Linkshänder in der Rückraum-Mitte und am Kreis war es für uns kaum möglich, ein vernünftiges Spiel aufzuziehen“, so Knobbe. MTV: Rüger, Krüger – Kühlbauch (4), Engelhard (7), Hartfiel (6), Wolff (3), Thiele (4), Schilling (6).
(jsc) In der Handball-Landesliga der Männer hat der MTV Vorsfelde II den Befreiungsschlag verpasst. Beim MTV Geismar gab?s eine 18:28- (7:14)-Niederlage. Vorsfelde verschlief die Anfangsphase. Nach einer Viertelstunde stand es 1:7. MTV-Coach Alexander Hofmann nahm seine Auszeit. Die half aber nur bedingt. Zur Pause war der Rückstand mächtig. Auch die zweite Hälfte begann katastrophal, so dass Geismar keine Mühe hatte, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. „Das war eines der schlechtesten Spiele, das ich in letzter Zeit von meiner Mannschaft gesehen habe“, fasste Hofmann zusammen. Vor allem für das Angriffsspiel fand er harte Worte: „Ich sage das nur ungern, aber unser Abschluss war mangelhaft. Ich habe keinen Willen gesehen, das Spiel zu gewinnen.“ MTV II: Brausse, Poley – Bleicher (1), Feig (1), Großmann (3), Fa. Guiret (3), D. Helmsing, K. Helmsing (4), Kleinschmidt, Kusian, Koch, Rehag, Schrader (3), Wolff (3).
Ab in die dritte Runde: Der VfB Fallersleben (am Ball) warf dabei im Finale auch Oberligist Rosdorf raus. Photowerk (mv)
 
 
 
 
 
 
 
27.10.2014 / WAZ Seite 44 Ressort: WSPORT