MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg
Vorsfelde verliert Spiel und Spitze
(jsc) Nächste Pleite und nur noch Zweiter: Die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde holten sich beim MTV Großenheidorn mit einem 26:27 (10:13) die zweite Niederlage in Folge ab. Die HSG Nienburg übernahm nach einem Sieg gegen Dingelbe die Tabellenspitze. Vorsfelde startete stark, führte schnell deutlich, und verwaltete die Führung, gestützt auf eine sattelfeste Abwehr, bis zur Pause ohne Probleme. Auch in der zweiten Hälfte sah der MTV lange wie der sichere Sieger aus, zwischendurch wuchs der Vorsprung sogar auf fünf Tore an. Aber: Nach dem 25:22 (53.) für den MTV lief dann alles schief. „Das war in den letzten sieben Minuten eine indirekte Einflussnahme der Schiedsrichter. Ich muss mich da wirklich fragen, ob die Jungs in der Schlussphase überhaupt zugeschaut haben“, kritisierte MTV-Trainer Mike Knobbe die Leistung des Schiedsrichtergespanns. Großenheidorn glich nach mehreren fragwürdigen Pfiffen aus, ging sogar in Führung. Im letzten Angriff der Begegnung wurde dem MTV dann noch ein Siebenmeter verwehrt, die zweite Pleite in Serie war perfekt. „Ich will die Schiedsrichterleistung eigentlich nicht als Entschuldigung werten, denn wir hatten auch ohne die Schlussphase genug Möglichkeiten, das Spiel vorher zu entscheiden. Hinterher können wir uns dafür aber auch nichts kaufen“, so Knobbe weiter. MTV: Krüger, Poley – Jovicic (5), Kühlbauch (3), Engelhard (3), Basile, Hartfiel (6), Wolff, Thiele (3), Schilling (3), Knaack (3).
(jsc) Durch die 26:27-Pleite beim MTV Großenheidorn haben die Handballer des MTV Vorsfelde erstmals zwei Oberliga-Spiele in Serie verloren, die Tabellenführung ist futsch. Schlimmer noch: Jan Przemus hat den Verein aus beruflichen Gründen verlassen. Erst vor der Saison war der Rückraumspieler von den HF Helmstedt-Büddenstedt nach Vorsfelde gewechselt, jetzt wandert er nach Dortmund ab. „Er hat in Braunschweig gearbeitet, jetzt hat er ein Angebot der DKB-Bundesliga in Dortmund angenommen“, so MTV-Trainer Mike Knobbe. Zusätzlich zum Langzeitausfall von Tim Johow (Kreuzbandriss) fehlt Vorsfelde somit der zweite Schlüsselspieler im Rückraum. „Die Personalsituation ist für uns nicht einfach. So weiter oben zu bleiben, wird ganz schwer“, glaubt Knobbe. Neuzugänge werde es trotz des Abgangs nicht geben.
Zweite Niederlage in Folge: Miroslav Jovicic (l.) und der MTV Vorsfelde mussten in Großenheidorn eine 26:27-Niederlage hinnehmen.Photowerk (bs)
Przemus
 
 WAZ 02.02.15
 
 
 
 
 
 
02.02.2015 / WAZ Seite 26 Ressort: WSPORT

 

 

 

26:27 - Tabellenführung ist futsch

 

Handball-Oberliga Der MTV Vorsfelde verliert in Großenheidorn - und schenkt dabei in acht Minuten alles her.

 

 

Von Kilian Symalla

 

Vorsfelder. Die Tabellenführung in der Handball-Oberliga ist der MTV Vorsfelde nach einigen Wochen an der Spitze nun wieder los. Mit 26:27 (13:10) verloren die Eberstädter beim MTV Großenheidorn.

Schon das Hinspiel zum Saisonauftakt gegen Großenheidorn ging verloren. Diesmal jedoch war der Spielverlauf ein völlig anderer. Denn lange sahen die Gäste wie der sichere Sieger aus. "Mitte der zweiten Halbzeit hatte ich kaum erwartet, dass wir die Partie noch hergeben könnten", sagte Vorsfeldes Trainer Mike Knobbe. Sein Team dominierte, führte souverän. "Wir standen super in der Deckung, haben im Angriff immer Lösungen gefunden." Zur Pause lagen die Eberstädter mit drei Toren vorne, im zweiten Durchgang wuchs der Vorsprung sogar bis auf fünf Treffer an. "Wir haben fast die gesamte Spielzeit über geführt", sagte Knobbe.

Nach 52 Minuten lagen dann die Gäste noch mit 25:22 in Front, als es anfing, gegen sie zu laufen. Die Hausherren deckten in der Folge aggressiver, was das Schiedsrichterduo aber nicht ahndete. Doch damit nicht genug. Immer wieder entschieden die Unparteiischen gegen die Eberstädter. "Die Entscheidungen waren sehr unglücklich und ausnahmslos gegen uns", beschwerte sich Knobbe.

Seine Mannschaft verlor ihren Faden. "Wir sind aus dem Rhythmus gekommen und nervös geworden", berichtete Knobbe. "Wir haben uns sicher nicht verhalten, wie es eine abgeklärte Spitzenmannschaft tun sollte. Daher kann ich nicht alles auf die Schiedsrichter schieben." Großenheidorn witterte nun seine Chance, die Zuschauer taten ihr Übriges dazu. "Die Halle wurde dann natürlich wieder laut", sagte Knobbe. "Für uns ist das eine sehr ärgerliche Niederlage. Wir hätten mindestens einen Punkt mitnehmen müssen, wahrscheinlich sogar zwei", sagte Knobbe.

MTV Vorsfelde: Krüger, Poley - Basile, Jovicic (5), Kühlbauch (2), Schwoerke (4), Engelhard (2), Hartfiel (6), Wolff, Thiele (2), Schilling (2), Knaack (3).

Jan-Martin Knaack erzielt in Großenheidorn drei Tore. Trotzdem reicht es nicht für Punkte. Archivfoto: Sebastian Priebe/regios24