MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Michael Schwoerke gibt sein Abschiedsspiel

Handball-Oberliga MTV Vorsfelde will mit Sieg über Dingelbe Aufstiegschance wahren.

 

Von Dörte Herfarth

 

Vorsfelde. Einmal noch sich auf ein Spiel vorbereiten. Einmal noch die Ansprache des Trainers in der Kabine hören. Einmal noch das Trikot anziehen und einmal noch auflaufen für den MTV Vorsfelde. Diese Momente liegen vor MTV-Rückraumspieler Michael Schwoerke, der am Samstag für den Handball-Oberligisten sein letztes Spiel bestreitet. Nach gut 20  Jahren Handball, davon fast zehn in Vorsfelde, beendet Schwoerke seine Aktiven-Laufbahn.

Und selbstverständlich möchte sich Schwoerke im Heimspiel gegen TV Eiche Dingelbe (Samstag, 18  Uhr, Halle Im Eichholz) mit einem Sieg verabschieden. "Es ist schon ein komisches Gefühl nach so langer Zeit", betont der MTV-Spieler, der erst mit 15 Jahren beim VfL Lehre mit dem Handball angefangen hatte.

"Aber ich werde dem Sport und damit Vorsfelde weiter treu bleiben, da ich noch als Spartenleiter aktiv bin." Zudem habe MTV-Trainer Mike Knobbe bereits angefragt, ob Schwoerke bei Bedarf aushelfen würde. "Michael war in den vergangenen Jahren immer eine feste Stütze des Teams. Auf ihn konnten wir uns immer verlassen. Er hat einen großen Teil zum Erfolg der Mannschaft beigetragen", lobt Knobbe weiter. "Es tut schon weh, dass er aufhört. Er wird uns nicht nur als Spieler fehlen, sondern vor allem als Mensch."

Die Zusage, dass Schwoerke im Notfall aushilft, hat sich Knobbe gleich gesichert. Schwoerke: "Das ist doch klar, dass ich helfe. Aber ich freue mich auch darauf, endlich mehr Zeit für andere Dinge zu haben, zum Beispiel für meine Familie." Und darauf, im Sommer keine Saisonvorbereitung mehr machen zu müssen. Vieles werde er aber vermissen. "Zum Beispiel die Freundschaften, die sich in der langen Zeit in der Mannschaft ergeben haben. Sie ist wie eine zweite Familie für mich. Ich bin gespannt, was nun kommt."

Zunächst einmal noch das letzte Saisonspiel gegen Dingelbe. Im Hinspiel gab es eine recht deutliche 24:31-Auswärtsniederlage. "Sie verlief ähnlich wie die in der vergangenen Woche gegen Duderstadt. Da lief nichts zusammen", erinnert sich Schwoerke.

Das soll in seinem letzten Spiel für den MTV anders laufen. Im Falle eines Siegs wäre der MTV Vizemeister und hätte damit die Chance auf den Aufstieg gewahrt. Denn, so berichtet Schwoerke, verzichtet Meister Nienburg auf den Aufstieg in die 3. Liga. Als Vizemeister wäre Vorsfelde Nachrücker-Kandidat. "Doch auch bei uns müssen noch einige Fragen, vor allem in Sachen Personal, geklärt werden, bevor wir uns endgültig für den Aufstieg entscheiden", erklärt Schwoerke in seiner Funktion als Spartenleiter.

Mit freiem Eintritt wirbt der MTV für sein letztes Saison-Heimspiel. Damit bedankt sich der Verein bei seinen Fans.

Ein Großer des Vorsfelder Handballs beendet seine Karriere: Michael Schwoerke (beim Wurf) will als Oberliga-Vizemeister abtreten.Foto: