MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

 

 

 

 

Im Hexenkessel von Duderstadt dreht Vorsfelde so richtig auf

Jürgen Thieles Mannschaft fügt dem TV Jahn beim deutlichen 41:29-Erfolg die erste Heimniederlage zu.

 

Von Kilian Symalla

 

Vorsfelde. In der Fremde fühlen sich die Handballer des MTV Vorsfelde einfach wohl: Auch im sechsten Auswärtsspiel blieben die Eberstädter ungeschlagen, im Hexenkessel des TV Jahn Duderstadt setzte sich der MTV mit 41:29 (20:15) durch und festigte damit Rang 2 in der Oberliga.

Dieser Sieg ist schon ein echtes Statement. Im Verfolgerduell zeigten die Gäste dem TV Jahn deutlich die Grenzen auf. Die personell angeschlagenen Gastgeber hatten keine Chance, Vorsfelde dominierte von Beginn an. "Wir haben gleich ein 5:0 vorgelegt, waren zwischenzeitlich sogar auf sieben Tore weg", berichtete Gäste-Trainer Jürgen Thiele. "Aufgrund einiger unglücklicher Schiedsrichterentscheidungen war die Führung zur Pause nicht noch deutlicher."

Was die Vorsfelder im ersten Durchgang verpassten, holten sie im zweiten nach: Schnell setzten sich die Gäste auf zehn Tore Vorsprung ab (27:17). Damit war die Begegnung nach bereits 40 Minuten im Grunde entschieden. "Wir waren schneller, cleverer, aggressiver. Die Jungs haben der vollen Halle gezeigt, wie gut sie Handball spielen können", freute sich Thiele. Dessen Team zerlegte die Hausherren regelrecht. "Wir haben zwei, drei schnelle Bälle gespielt und so Lücken gerissen", erklärte Thiele. "Duderstadt hatte einfach keine Chance."

Ein Sonderlob hätte der Coach am liebsten jedem Einzelnen ausgesprochen. Doch in den Fokus spielten sich vor allem die Mittelmänner Yannik Schilling und Marius Thiele sowie die Kreisläufer Pascal Bock und Darwin Helmsing. "Yannik und Marius haben wunderbar die Fäden gezogen", betonte der Coach. "Pascal und Darwin waren fantastisch am Kreis." Tatsächlich: Zwölf Treffer gelangen den beiden Kreisläufern zusammen. Sie bekam Duderstadt nie in den Griff. Auf ungewohnter Position überzeugte auch Sascha Kühlbauch. Der eigentliche Rückraumspieler agierte auf Linksaußen. "So konnten wir noch mehr Druck entwickeln", erklärte Thiele den taktischen Kniff.

Als Tabellenzweiter sind die Eberstädter derzeit die einzige Mannschaft, die mit Spitzenreiter Eintracht Northeim Schritt halten kann. "Die Tabelle sieht aktuell sehr gut aus, aber wir stehen vor ganz schweren Aufgaben, da kann einiges passieren", mahnte Thiele vor zu schneller Zufriedenheit.

MTV: Rüger, Krüger - Kühlbauch (6), Johow, Basile, Wosnitza (3), Hartfiel (9), Bock (8), Feig, Helmsing (4), Thiele (4), Schilling (4), Michael (3).

Pascal Bock (links) und Vorsfelde überzeugten in Duderstadt auf ganzer Linie und fuhren einen 41:29-Kantersieg ein. Foto: regios24/Yvonne Nehlsen