MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

MTV dreht nach der Pause auf

Vorsfelde schlägt Großenheidorn mit 35:29 - dank starker Hälfte 2.

 

Von Kilian Symalla

 

Vorsfelde. Zehn starke Minuten haben den Oberliga-Handballern des MTV Vorsfelde gereicht, um die Begegnung mit dem MTV Großenheidorn für sich zu entscheiden. Mit 35:29 (18:17) setzten sich die Eberstädter in eigener Halle durch.

Die Gastgeber starteten passabel, legten ein 6:3 und 8:5 vor. "Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen, haben dann aber den Faden verloren", berichtete Vorsfeldes Trainer Jürgen Thiele. "Die Führung sah schon komfortabel aus, leider haben wir sie jedoch wieder hergegeben." Gerade defensiv hatten die Hausherren Schwierigkeiten, was auch daran lag, dass Großenheidorn sich im Angriffsspiel etwas einfallen ließ. "Sie haben mit zwei Kreisläufern agiert, da hatten wir keinen Zugriff mehr", erklärte Thiele. Nach knapp 13 Minuten lag sein Team erstmals zurück (8:9) und war auch kurz vor der Pause noch im Hintertreffen (16:17). "Wir haben uns glücklicherweise noch mit einer Führung in die Halbzeit gerettet", sagte Thiele.

Wirklich zufrieden war der Coach allerdings nicht - und machte das in der Pausenansprache deutlich. "Ich habe die Mannschaft daran erinnert, was wir uns vorgenommen hatten", betonte Thiele. Das kam offenbar an, denn die Vorsfelder drehten nach dem Seitenwechsel auf. Zwar fiel noch das 18:18, doch was danach folgte, war eine Demonstration der Gastgeber.

Bis auf 29:20 setzten sich die Vorsfelder bis zur 45. Spielminute ab, ihnen gelang somit ein 11:2-Lauf. "Wir kamen sehr stark aus der Kabine", lobte Thiele, der Torwart Christian Rüger hervorhob. "Er hat das Tor zugenagelt." So gewannen die Gastgeber an Sicherheit, es lief wieder. "Defensiv waren wir stabiler, vorne haben wir cleverer gespielt, mehr Tempo gemacht", berichtete Thiele. "Mit der zweiten Hälfte bin ich sehr zufrieden." In die Karten spielte den Vorsfeldern auch, dass sich die Gäste auf MTV-Toptorschütze Bert Hartfiel konzentrierten. "Großenheidorn hat Bert lange kurz genommen. So hatten die anderen mehr Platz, den sie genutzt haben", sagte Thiele.

Die Eberstädter bleiben damit Tabellendritter, haben fünf Punkte Vorsprung auf Rang 4. "Die Mannschaft hat zu Saisonbeginn ein forsches Ziel formuliert und steht jetzt da, wo sie hin wollte", sagt Thiele. "Es wäre klasse, wenn wir da bleiben und uns für die Arbeit belohnen könnten."

MTV Vorsfelde: Rüger, Krüger - Kühlbauch (7), Johow (1), Basile, Hartfiel (11), Bock, Feig (4), Lüdiger, Helmsing (3), Thiele (4), Michael (5).

Vier Tore steuerte Marius Thiele (Mitte) zum letztlich klaren Vorsfelder Sieg gegen Großenheidorn bei. Foto: regios24/Anja Weber