MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg
Handball-Landesliga: Beide brauchen den Sieg und Hilfe – MTV zuversichtlich – Heimspiel für VfL Wolfsburg II
Kellerkracher: Lehre (h.) trifft auf Vorsfelde. Foto: Baschin

Wolfsburg. Am vorletzten Spieltag der Handball-Landesliga der Frauen steht in Lehre der Abstiegs-Showdown an – und das ausgerechnet in einem Derby.

VfL Lehre – MTV Vorsfelde. Der VfL muss gewinnen und zusätzlich hoffen, dass die HSG Liebenburg-Salzgitter auf dem neunten Tabellenplatz nicht mehr punktet, auch Vorsfelde hat sein Schicksal nun nicht mehr selbst in der Hand. Lehres Trainer Thomas Beuse weiß um die prekäre Situation: „Wir hatten nur zwei Spiele in den vergangenen sechs Wochen, da war es schwer, die Spannung hochzuhalten. Jetzt gehen wir aber hochmotiviert in die Partie.“ Beuse erwartet ein umkämpftes Spiel: „Ein Handball-Leckerbissen wird das sicher nicht. Es wird darum gehen, welche Mannschaft die besseren Nerven hat.“ Vorsfeldes Co-Trainer Dominik Poley, dessen Team das Hinspiel mit 24:21 gewann, ist optimistisch: „Wenn wir so spielen wie in Geismar, dürfte Lehre für uns eigentlich kein Problem sein.“ Ein einfaches Spiel erwartet er aber nicht: „Lehre ist ein sehr unangenehmer Gegner.“ Mandy Behrens, Chantal Böttner und Maike Fandrich kehren voraussichtlich ins MTV-Aufgebot zurück, während Laura Runkehl (Knie) auszufallen droht.

VfL Wolfsburg II – HSG Nord Edemissen. Der Klassenerhalt ist geschafft, trotzdem will Trainerin Britta Böhme die Partie nicht herschenken: „Das Hinspiel haben wir mit 27:30 knapp verloren. Wenn wir unser Heimspiel gewinnen wollen, müssen wir einen Sahnetag erwischen.“ Josefin Eggert und Julia Schmidt sind verhindert, aus der ersten Mannschaft dürfte keine Verstärkung kommen. „In Edemissen ist uns damals die Luft ausgegangen. Wenn uns das nicht wieder passiert, haben wir eine Chance“, so Böhme. jsc

WAZ 27.04.2017