MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Von Kilian Symalla

Wolfsburg. Große Hoffnung auf die

Rettung haben die Landesliga- Handballerinnen des MTV Vorsfelde nicht mehr. Doch um sich zumindest die theoretische Chance zu erhalten, wollen sie Rhumetal schlagen und vorrücken. Der VfL

Wolfsburg II tritt zum Schaulaufen beim Tabellenzweiten Geismar an.

MTV Vorsfelde – HSG Rhumetal (So., 15 Uhr, Sporthalle im Eichholz).

Sehr wahrscheinlich wird es drei Absteiger aus der Landesliga geben. Den Vorsfelderinnen würde es dann nicht reichen, Zehnter zu

werden, was mit einem Sieg über die HSG möglich wäre. „Wir gehen derzeit davon aus, dass wir bereits abgestiegen sind“, berichtet MTV-Trainer Dominik Poley.

Allerdings gibt es Gerüchte, wonach Lehre zurückziehen könnte und so ein Platz frei würde. „Das müssen wir alles abwarten. Wir wollen uns vernünftig aus der Saison verabschieden und sehen

dann, wofür es reicht“, sagt Poley.

Ohnehin ist noch vieles zu klären, was die Weiterführung der Mannschaft betrifft. „Es wird sich einiges tun. Nach dem Spiel gegen Rhumetal werden wir uns zusammensetzen und Entscheidungen

treffen“, erklärt Poley. Nach aktuellem Stand nämlich hätte der MTV zwei Teams in der Regionsoberliga.

MTV Geismar – VfL Wolfsburg II (So., 15 Uhr).

Die Wolfsburgerinnen können entspannt in die Begegnung

mit dem Zweiten gehen. Die VfL-Reserve hat sich nach mäßigem Saisonstart frühzeitig gerettet. „Wir können ganz locker und ohne jeden Druck an die Aufgabe herangehen“, betont Wolfsburgs

Trainerin Britta Böhme. „Der Klassenerhalt ist uns nicht mehr zu nehmen. Jetzt geht es darum, mit einer guten Leistung die Saison zu beenden.“ Böhme baut dabei auf die Auswärtsstärke ihres

Teams. „Wir haben in fremder Halle mehr Punkte geholt als zu Hause.“ An das Hinspiel gegen Geismar dürfe man nicht denken. „Die Niederlage war schon recht hoch“, sagt Böhme. 14:27 verlor

ihr Team damals.

WN 04.05.2017