MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Crone-Sieben verliert ersten Test, Kuczynska ist neue VfL-Trainerin

MTV ist weiter als der Rivale.

 

Von Kilian Symalla

 

Wolfsburg. Anders als der MTV Vorsfelde haben die Landesliga-Handballerinnen des VfL Wolfsburg II erst in dieser Woche das Training wieder aufgenommen. Beide Teams gehen mit neuen Trainern in die neue Saison.

Eine echte Sommerpause gab es für die Vorsfelderinnen nicht. Nach dem erzitterten Klassenerhalt sparte man sich die freie Zeit. Seit mehr als sechs Wochen ist nun auch Thomas Crone schon verantwortlich für die Trainingsarbeit beim MTV. Der aus Zweidorf/Bortfeld gekommene Coach wollte jede Woche nutzen, die er sein Team auf die kommende Saison vorbereiten kann. Bisher ist er zufrieden. "In den Werksferien ist es nie einfach, aber der Wille der Spielerinnen war da. Wir hatten diskutiert, zwei Wochen freizumachen. Aber das Team hat sich dagegen entschieden", berichtet Crone. Der Fokus im Training lag aufgrund der geringen Beteiligung eher auf Eins-gegen-eins-Situationen sowie auf dem Tempospiel. "Wir haben noch kaum Spielzüge erarbeiten können", erklärt Crone. Das werden wir erst tun können, wenn wir komplett sind."

Am vergangenen Wochenende wurde der MTV erstmals richtig auf die Probe gestellt. Gegen Oberliga-Aufsteiger Peine hielten die Vorsfelderinnen einigermaßen mit, verloren am Ende jedoch trotzdem deutlich 22:32. "Spielerisch war das gut, wir haben aber ein paar Chancen liegengelassen", berichtet Crone. "Doch das sind die Spiele, die uns voranbringen." Bis es Ende August mit dem Pokal losgeht, stehen noch Tests gegen Braunschweig/Timmerlah, Oebisfelde, Zweidorf/Bortfeld und Adenstedt auf dem Plan.

Beim VfL hat man sich, gemessen am frühen Vorsfelder Auftakt, Zeit gelassen. Erst in dieser Woche stiegen die Wolfsburgerinnen ins Training ein. Das hatte einen guten Grund: Sowohl der Trainerposten der ersten als auch der zweiten Mannschaft musste neu besetzt werden. Das ist nun geklärt, und es kann mit dem Handball losgehen. Die neue Landesliga-Übungsleiterin Edyta Kuczynska hat ausgegeben, noch enger mit der Ersten zusammenarbeiten zu wollen. "Wir werden in den ersten Wochen sehr oft zusammen trainieren, uns ständig austauschen", sagt sie. "Auch in der Saison werden wir Spielerinnen zwischen erstem und zweitem Team wechseln lassen."

WN 31.07.2017