MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Eberstädter + Lapautaler luden zum 4. Lapau Pokal im Ju-Jutsu Fighting + Duo nach Bahrdorf ein

Die Ju-Jutsukas des MTV Vorsfelde/TSV Bahrdorf organisierten nun schon zum vierten Mal nach 2008 ein Ju-Jutsu Nachwuchsturnier im Lapautal. Über 80 Teilnehmer aus 6 Vereinen kämpften am vergangenen Wochenende um Medaillen und den Wanderpokal. Erstmals waren auch Teilnehmer aus Schönebeck Sachsen Anhalt am Start, die stark auftrumpften und gleich 8 Goldmedaillen 1x Silber und 1x Bronze mitnehmen durften. Bester Verein mit dem Heimvorteil keine Anreise organisieren zu müssen war Vorsfelde/Bahrdorf mit 11 Gold, 14 Silber und 5 Bronze. Mit 3 x Gold, 4x Silber und 1x Bronze konnte der Leinfelde den Pokal in diesem Jahr nicht verteidigen, mussten aber bedingt durch eine Grippewelle 10 Teilnehmer zuhause lassen.

Aus dem eigenen Bezirk waren wenige Vereine am Start zeigten sich die Veranstalter doch enttäuscht. Warum dieses Turnier noch nicht so angenommen wird, liegt sicher auch daran, dass die Wettkampfsaison traditionell im Frühjahr liegt und im Herbst eher die Vorbereitrungen für die Gürtelprüfungen laufen. Die gut organisierte Veranstaltung kann locker 120-140 Teilnehmer verkraften. Durch bewährte organisatorische Maßnahmen wird es auch sichergestellt, dass in dieser familiären Atmosphäre zeitnahe Kämpfe von „Klein bis Groß“ abgewickelt werden. So wurden auch in diesem Jahr die Siegerehrungen für die U10 + U12 er Teilnehmer geg. 13.00h vorgenommen und die Jüngsten hatten Zeit zum Spielen. Jeder Teilnehmer erhielt wieder eine Urkunde und eine Medaille, so gab es eigentlich keine Verlierer, weil die Leistung eines jeden Teilnehmers honoriert wurde.

Bereits im letzten Jahr hatten wir den Bereich U18 (bis17Jahre) im Angebot und Neu war in diesem Jahr die Duo Disziplin.

Die Ergebnisse aus unserer Sicht:

Gold für Felix Faatz, Jana Bake, Kay Draffehn, Max Kühne, Marvin Mühe, Joel Mühe, Jule Weber, Anika Kreisbeck-Apert, Pia Draffehn, Duo Zan Vidmar Zorc/Julia Herbst, Michelle Kutina/David Jäger.

Silber für Saskia Markgraf, Pia Bruns, Marvin Heppe, Lukas Imrock, Lukas Krieger, Josie Bosse, Tessa Weber, Tom Kreisbeck, Lars Fricke, Wladislaw Iltschuk, Lennart Jacobi, Fabio-Luca Glume, Duo Viviane Lambrecht/Katharina Große, Caja Weber/Lisa Kraft.

Bronze für Jonas Jacobi, Felix Baklarz, Kira Henkel, Francis Smith, Duo Mailin Schmidtke/Kimberley-Ann Bogdal. Achtbare 4. Ränge für Bastian Kugel und Duo Franziska Jacolic/Marina Janßen

Die guten Leistungen unserer Wettkämpfer sollten Zuversicht geben, die langfristige Planung und den Spagat zwischen Breitensport und Wettkampfsport bis hin zu internationalen Meisterehren fortzusetzen. Besondere Erwähnung sollte aber noch Anika Kreisbeck-Apert zu teil werden, die ihr Leistungsvermögen in den vorangegangenen Turnieren nicht abrufen konnte. Beim Lapau Pokal schlug unsere Landeskaderathletin jedoch die hoch eingeschätzte und international erfahrene Annika Vogler Leinefelde im Bereich der U18 Altersklasse deutlich im Finale mit Hin- und Rückkampf. Eine weitere Überraschung U15 Duo. Viviane Lambrecht und Katharina Große zeigten nach einer erst 5 wöchigen gemeinsamen Trainingsarbeit (Katharinas Duo Partnerin Anna Klinzmann musste kurzfristig aus persönlichen Gründen aufhören) hervorragende Leistungen, erreichten Platz 2 vor Ihren Vereinskameradinnen Jakolic/Janßen und Bogdal/Schmidtke

Auch im nächsten Jahr soll wieder ein Lapau Pokal Turnier ausgeschrieben werden, so der Wunsch der angereisten Gäste, die beeindruckt waren von der guten Organisation des Turniers, aber auch der kulinarischen Vielfalt, die unser OrgaTeam bereitstellte.

Großes Lob und Anerkennung auch vom Bahrdorfer Bürgermeister Hans-Hubertus Broistedt. Der die Urkundenvergabe bei den U08, U10+U12 Teilnehmern vornahm. Der Bürgermeister unterstrich noch einmal die große Akzeptanz des Ju-Jutsu in Bahrdorf/Vorsfelde und betonte die enorme Entwicklung seit der Kooperation mit dem MTV Vorsfelde seit 2007. Michael Höflich unser junger Sportdirektor des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes fand nicht nur anerkennende Worte, sondern auch einige Talente, die mittelfristig unser Landeskader verstärken sollen und langfristig die Perspektive Bundeskaderathlet zu werden

Die Veranstaltung war gegen 15.30h beendet, was auch an der sehr guten systematischen und professionellen Organisation an den Wettkampftischen lag unter der Leitung von Christoph Kreisbeck.

F.Lambrecht