MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Mit einer Gold und vier Silbermedallien kehrten unsere Kämpfer am Wochenende aus Leinefelde Thüringen zurück.

Das schöne Wetter, die herrliche Landschaft und die gute Stimmung bei den mitgereisten Eltern und unseren Athleten kompensierten die z.T. mangelnde Organisation des Herbstturniers. Die Matten waren zusammengewürfelt in unterschiedlichen Stärken und in schlechter Qualität. Der Sicherheitsbereich von einem Meter war nicht ausreichend. Die Kampflisten wurden erst nach mehrfacher Aufforderung ausgehängt, und wer schon einmal als Trainer oder Betreuer dabei war, der weiß um die Wichtigkeit dieser Informationen. Sicher kann man dem Ausrichter keinen Vorwurf machen, dass anstelle auf drei, mangels Kampfrichter, nur auf zwei Matten gekämpft werden konnte. Aber durch die unstruktuierte Durchführung der einzelnen Gewichtsklassen mussten gerade auch die Jugend D bis zu 4,5 Std auf ihren ersten Kampf warten. Sich über so einen langen Zeitraum motiviert zu halten ist schon eine besondere Herausforderung.

Mit dem neuen Regelwerk kamen unsere Kämpfer gut zurecht, nicht aber immer mit der Härte, die die Kampfrichter an diesem Tag zugelassen haben. Es erinnerte in allen Altersklassen eher an eine Vollkontaktveranstaltung. Hier werden wir sicher im Training für die Zukunft anders trainieren müssen. Jan Ole und Dennis kamen zwar mit der Härte ihrer Gegner zurecht, nicht aber mit der eigenen notwendigen konsequenten Technik- durchführung. Wir alle waren uns einig, das können wir im MTV besser und wollen das der Ju-Jutsu Welt ggf. auch mal zeigen.

Jacqueline Budich Jugend D bis 38Kg

Jacqueline hatte in ihrer Gewichtsklasse noch zwei Kontrahentinnen. In der Jugend "D" werden 1 Min. 30 Sek. Gekämpft, da bleibt eigentlich nur der Weg, von der ersten bis zur letzten Sekunde Vollgas zu geben, ein taktischer Kampf ist hier nur begrenzt möglich. Der erste Kampf machte dies deutlich, aber mit konsequenten Atemi-Techniken mit den Armen und Beinen konnte Jacqueline ein anfänglichen 2 Pkt. Rückstand schnell aufholen. Wie schon auf der diesjährigen Landesmeisterschaft folgten den Atemis Würfe und Haltegriffe gegen die Ihre Gegnerin einfach chancenlos war.
Der zweite Kampf wurde sofort so angegangen wie die letzte Minute des ersten Kampfes. Nach einem schnellen hohen Punkte Vorsprung musste Jacquelines Gegnerin verletzungsbedingt aufgeben. Jacqueline sicherte sich so souverän Platz 1.

Jan-Ole, Himmel Jugend D bis 40g

Gespannt waren wir auf Jan Ole, ob sich sein fleißiges zusätzliches Judotraining ebenso auszahlen würde wie bei Jacqueline. Ich will es vorweg nehmen, ja es hat sich ausgezahlt, Jan Ole zeigte gute technische Kämpfe konnte aber dieses Mal noch keinen Lohn daraus ziehen. Es war zudem die mit am stärksten besetzte Gewichtsklasse so das am Ende der 7. Platz für Ja Ole herauskam.
Jan Ole hatte 3 Kämpfe zu bestreiten, die er allesamt verlor aber unter dem Strich auch einige sehenswerte Techniken zeigte. Jan Ole hat im Gegensatz zu seinen Kontrahenten die Techniken nicht konsequent am Gegner gezeigt, so verpufften sie aufgrund der zu weiten Distanz. Den Würfen fehlte es noch an Dynamik, so dass seine 3 Gegner ihn auskontern konnten. Einmal im Haltegriff fand Jan Ole dann nicht mehr den Willen sich zu befreien. Wenn Jan Ole so fleißig weiter trainiert und wir im Training die Möglichkeit finden an der Konsequenz und Dynamik zu arbeiten, sollten sich die Erfolge einstellen.

Daniel, Esslinger Jugend C bis 59 kg

Daniel hatte 2 Gegner in seiner Gewichtsklasse und wurde am Ende mit dem 2. Platz belohnt. Chancenlos war Daniel im ersten Kampf. Nach ca. 45 Sek hatte sein Gegner Peukert Daniel "überrollt", in allen drei Parts ein Ippon erzielt und schon war es vorbei. Auch hier gilt: Es ist keine Zeit zum taktieren. Peukert war anzusehen, dass dieser schon in diesem Alter eine Menge Kampferfahrung hat und er wurde am Schluß verdienter Sieger des Turniers. (mit 1 Mal Training in der Woche hat Peukert diesen Stand jedenfalls nicht erreicht !). Ein wenig zu wütend aber ungeheuer konsequent startete Daniel seinen 2. Kampf. Mit einer Serie von Atemitechniken und gut angesetzten Würfen demoralisierte Daniel seinen Gegner, der dann auch den Kampf vorzeitig aufgab. Auch von Daniel können wir für die Zukunft noch einiges erwarten, wenn es uns gelingt das Training und die Trainingseinheiten systematisch abzustimmen.

Hänschen, Jessica Jugend B bis bis 72Kg

Vorweg gesagt, unsere Jessi war Klasse an diesem Tag! Jessi startete aufgrund zu wenig Teilnehmerinnen in Ihrer "C" Jugend in der nächsten Altersstufe und machte ihre Sache so richtig gut, zumal sie in dieser Altersstufe 2x 1,5 Min. kämpfen musste. Den 1. Kampf führte Jessica souverän mit vielen guten Atemitechniken mit anschließenden Würfen im Part 2. Ihrer Gegnerin nahm Sie von Anfang an den Schneid ab und siegte souverän. Der zweite Kampf gegen eine ca. 10-12 Kg schwerere Gegnerin war durchaus eine lösbare Aufgabe. Aus der Sicht von Jessica 4:8 in der ersten und 7:12 in der zweiten Hälfte ging dieser Kampf zwar verloren, war aber ein gut geführter Kampf im taktischen Bereich. Bemerkenswert ist, dass Jessi die Anweisungen vom Mattenrand gut umgesetzt hat und die Absprachen in der Pause zu 98% umsetzen konnte.
Schade, dass sich Jessica 11 Sekunden vor Schluß die Bänder am Fußgelenk gedehnt hat und nun ca. 2 Wochen pausieren muß. Der 2. Platz war sicher ein guter Erfolg.

Butzke, Dennis Jugend B bis 60 Kg

Dennis unser "Senior" der Jugend ("B"Klasse) hatte noch zwei Gegner in seiner Gewichts- klasse und wurde mit einem gewonnenen und einm unnötig verlorenem Kampf 2. seiner Gewichtsklasse. Im ersten Kampf war Dennis richtig gut aufgelegt, trotz der unendlich langen Wartezeit bis zum ersten Auftritt. Kurzen Atemitechniken liess Dennis regelmäßig Hüftwürfe folgen oder aber in der Kombination vorne/hinten Talfallzug. 3x konnte Dennis nach Würfen im Haltegriff die erforderlichen 15 Sek. Festhalten und nach 2x 1,5 Min. war er ganz klarer Punktsieger.
Den zweiten Kampf hat er unnötigerweise verloren, seinen Schwung aus dem ersten Kampf konnte er nicht mitnehmen. So folgten zwar viele Atemitechiken, wurden aber durch einen recht guten Gegner neutralisiert. Dennis stand jetzt zu häufig ohne Deckung da, ging in den Gegner ohne zwingende Techiken zu machen. Der Fußstoß seitwärts erfolgte trotz anderer Anweisungen in der Pause immer wieder aus der Nahdistanz, so dass der Körper nie getroffen wurde. Dadurch traf Dennis häufig das Knie des Gegners, was ihm prompt drei Strafen einbrachte. Irgendwie hatte Dennis im Verlauf des ampfes auch vergessen Atemitechniken durchzuziehen. Lieb, aber am Ende stand es aus der Sicht 1:13 aus der Sicht von Dennis. Eine unnötige, zu hohe Niederlage.

Viktor, Schledewitz Senioren -85 Kg

Viktor kam, sah und wurde 2. Sieger des Turniers. Für Viktor war es eine Primäre im Wettkampf zu starten. Im Fighting trat er die Nachfolge von Adam und Miachel an, die bekanntermaßen ja nur noch den "Allkampf" kämpfen.
Die Gewichtsklasse -85 kg ist naturgemäß in allen Kampfsportarten in dieser Stufe am stärksten besetzt. So auch dieses Mal. Tja, es war einfach für Viktor mal zum schnuppern, wie das so ist im Fighting... es war jedenfalls schon ziemlich Vollkontakt ! Und wie er es zum Vizeherbstmeister schaffte trug sich so zu.
1. Kampf: gegen Rosenkranz konnte Viktor noch nicht mithalten. Zu überlegen war sein Gegner in allen drei Parts und konnte nach ca. 2 Minuten vorzeitig den Kampf für sich entscheiden. 2. Kampf: Wilke (48 Jahre) hatte schon nach dem ersten Kampf die Nase voll und trat nicht mehr an. Sieger Viktor ! 3. Kampf gegen Hoffmann: Viktor schon mit den ersten Blessuren und Schrammen aus dem ersten Kampf versuchte gut mitzuhalten, lag aber leicht zurück, als Hoffmann wegen nicht zu stoppenden Nasenblutens aufgeben musste. (Tja, hatte sich eben ganz schön gehauen vorher!). Sieger Viktor ! 3. Kampf: Frank Fabian lässt sich schon seid geraumer Zeit am Mattenrand behandeln und humpelt durch die Halle, nicht aber mehr auf die Matte. Sieger Viktor!
Es war ein schönes Bild bei der Siegerehrung zu sehen, wie Viktor die höhergraduierten auf die Plätze 3 verwiesen hat.

Schlussbemerkung

Es war für unsere Kämpfer, aber auch für die mitgereisten Eltern, wieder eine schöne Erfahrung. Um in den "B" und "A" Klassen langfristig mithalten zu können, bedarf es eines systematischen Aufbautrainings. Dadurch, dass wir die jugendlichen Anfänger von den Fortgeschrittenen getrennt haben, sollte das gelingen, wenn die Aktiven selbst bereit sind Ihr Training zu intensivieren. Die "E" und "F" Jugend hatten wir dieses mal noch außen vor gelassen. Könnten aber schon mal reinschnuppern beim nächsten Mal. Schwer ist es für einen Trainer am Mattenrand, wenn plötzlich 4 Wettkämpfer fast zur gleichen Zeit aufgerufen werden.

 

 

Hi,v.li. Viktor, Daniel, Dennis, Jessica; vorne: Jan-Ole, Jaqueline

Bericht: Frank Lambrecht