MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Anika Kreisbeck-Apert und Pia Draffehn holen Bronze

 

Bild: Mannschaft DEM 2014

von links:      Lennart Jacobi, Žan Vidmar Zorc, Julia Herbst, Anika Kreisbeck-Apert,

Pia Draffehn, Jacqueline Budich, Fabio-Luca Glume

 

Erfolgreich kehrten unsere Wettkämpfer vom TSV Bahrdorf / MTV Vorsfelde von der Deutschen Meisterschaft in Ascherleben zurück, ebenso unsere Jugend U12 und U15, die beim Schülercup in Gelsenkirchen starteten.

 

Sensationell verteidigten Julia Herbst & Žan Vidmar Zorc ihren Titel von 2013 im Duo mixed U18 und durchstießen damit erneut die Phalanx des Bayerischen Landeskaders. Žan und Julia belohnten sich nach einem Jahr harten Trainings nicht nur mit dem Titel des Deutschen Meisters, sondern bedankten sich mit dieser Leistung auch beim Landestrainer Christian Teuber, der unsere Athleten auf den Punkt in Top Form brachte. Mit diesem Erfolg unterstrichen unsere Kämpfer auch nachhaltig ihre Ambitionen für den Bundeskader des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes. Der Verband nominierte Žan und Julia kürzlich für die Jugendeuropameisterschaften in Lund (Schweden), von denen sie mit Platz 7 zurückkehrten.

 

Anika Kreisbeck-Apert U18 bis 57kg ist mit hohen Erwartungen in das Turnier gestartet und hat nach begeisterten Kämpfen, nach 2012 Bronze und 2013 Silber, erneut Bronze gewonnen. Bei der Jugendeuropameisterschaft in Lund in der Trostrunde bis 63 kg noch knapp mit 7:8 Punkten unterlegen, konnte Anika alle ihre Trostrunden-Kämpfe gewinnen. Aber wie kam es zur Trostrunde? Nachdem Anika die drittplatzierte Bundeskaderathletin und 3. der Europameisterschaft Caroline Peter bezwungen hatte, fehlten 3 Sekunden am Weiterkommen ins Finale. In Führung liegend ergriff Anika gegen Sandra Lyschik noch einmal die Initiative, wurde aber geschickt gekontert. Das bedeutete die Trostrunde. Dennoch sensationell von Anika, die nunmehr seit 3 Jahren zu den Top-Athleten ihrer Klasse nicht nur in Niedersachsen sondern auch in Deutschland zählt.

 

Pia Draffehn (U18 bis 52kg) war unsere Jüngste im fünfköpfigen Aufgebot. In der Vorrunde erfolgte ein souveräner Sieg mit Full-Ippon gegen Lea Wulf. Gegen Die Bundeskaderathletin Jenny Grudnio war der Leistungsunterschied noch zu groß, hier fehlt noch Erfahrung im ersten Jahr U18. In der Trostrunde konnte Pia wieder überzeugen und gewann vorzeitig dann auch verdient das kleine Finale um Platz 3 und erhielt Bronze.

Noch zu erwähnen Jaqcueline Budich (U21 bis 62kg) und Fabio-Luca Glume (U18 bis 55kg); beide lieferten eine ansprechende Leistung ab, konnten aber nicht in die Medaillenränge eingreifen.

 

Schülercup 2014 Gelsenkirchen = inoffizielle Deutsche Meisterschaft

Wie auch zur DM nach Ascherleben gingen von uns fünf Wettkämpfer im erstmalig ausgerichteten „Schülercup“ an den Start. „Mit 124 Teilnehmern aus 36 Vereinen und 10 Bundesländern ist natürlich noch Luft nach oben“, so Spartenleiter und Trainer Frank Lambrecht. „aber wir wollten erst einmal checken, wie das Niveau organisatorisch und technisch ist“. Es ist ja letztlich auch eine Frage des Budgets, diese Events für uns zu finanzieren.

Jonas Jacobi setzte seine Erfolgsserie fort. Der U12er musste bis 46 kg starten und holte sich eindrucksvoll den Turniersieg. Technisch sehenswert und mit beeindruckendem Siegeswillen hatten seine Gegner das Nachsehen. Ebenfalls im Finale Lennart Jacobi: in seinem letzten Jahr U15 gewann Lennart seine Vorrundenkämpfe mit deutlichem Punktevorsprung. Im Finale konnte Lennart allerdings nicht entscheidend punkten aber die Silbermedaille ist als großer Erfolg zu werten.

Joel Mühe U15 bis 41kg erhielt Platz 5 in einem 14 köpfigen Starterfeld. Er hat damit knapp Platz 3 und damit Bronze verpasst. Technisch stark in der Vorrunde verlor Joel den Kampf um den Einzug ins Finale. Joels starker Auftritt an diesem Tag wurde leider nicht belohnt. Der Kampf um Platz drei endete mit 7:7 Punkten leider zu Gunsten seines Gegners, der in der Unterbewertung mehr Ippons zu verbuchen hatte. Die Oebisfelderin Pia Bruns, U15 bis 52 kg kämpfte stark in einem neunköpfigen Starterfeld. Da der Auftaktkampf gleich verloren ging, musste Pia in die Trostrunde und unterlag hier ihrer Gegnerin knapp mit 2 Punkten, was das vorzeitige Aus bedeutete. Für Daniel Striewski, U12 plus 55 kg, war leider keine Gegner angereist. So blieb für Daniel: „Zuschauen, Kameraden anfeuern und lernen“.

 

Es war insgesamt eine sehr erfolgreiche 1. Jahreshälfte für unsere Aktiven und Verantwortlichen. Der Höhepunkt ist einerseits der erneute Sieg der Deutschen Meisterschaft durch Julia Herbst & Žan Vidmar Zorc aber auch die Tatsache, dass wir mit Anika Kreisbeck-Apert nun 3 Kämpfer im Bundeskader wissen.

 

 

 

 

-Ende-

 

F.Lambrecht

 

09. Juni 2014