MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg
Drei Siege – MTV Vorsfelde unterstreicht Titelambitionen

Wolfsburg Die Judoka bleiben in der Niedersachsenliga auf Titelkurs. Der VfL Wolfsburg geht erneut leer aus.

Das Judo-Männerteam des MTV Vorsfelde hat seine Titelambitionen in der Niedersachsenliga unterstrichen und besiegte die KG Jork/Drochtersen (5:2), den SV Hambühren (5:2) und den PSV Bremen (4:3). Der Aufsteiger VfL Wolfsburg bleibt hingegen weiter ohne Erfolg und unterlag dem TuS Hermannsburg/Phönix (1:6), dem VfL Stade (1:6) und dem Osnabrücker TB (3:4).

 

Der MTV Vorsfelde ist mit seiner Siegesserie damit auf dem Weg zum Titel nicht aufzuhalten. Der Spitzenreiter sicherte sich auch ohne die Leistungsträger Marc-Alexander Fitzlaff, Luigi Scoccimarro und Giulian Greco – sie kämpften zeitgleich bei der Deutschen U-21 Meisterschaft in Frankfurt/Oder – mit einer starken Leistung drei Siege.

Vertreten wurde auch MTV-Trainer Jens Dannies, der das Vorsfelder Nachwuchstrio zur Deutschen Meisterschaft begleitete. Für ihn sprangen MTV-Kämpfer Patrick Heißner im Verbund mit Teamorganisator Thorsten Wiese ein. „Dass sich unsere Mannschaft auch ohne ihre Leistungsträger und Trainer so gut präsentiert, spricht für eine tolle Moral im Team“, sagte Wiese.

Der MTV Vorsfelde baute seine Führung in der Tabelle mit den Siegen am Wochenende auf 14:0 Punkte aus. Hinter den Vorsfeldern folgen der VfL Stade (12:0 Punkte) und dass Judo-Team Hannover (12:2). Weiter geht es nun erst wieder am 17. Mai mit dem Kampftag Nummer 3.

Der VfL Wolfsburg zeigte bei seinem Einsatz am Wochenende als Liganeuling einige gute Ansätze. Besonders ärgerlich war die 3:4-Niederlage gegen den Osnabrücker TB. Reichlich Lehrgeld zahlte die VfL-Mannschaft gegen den Titelanwärter VfL Stade und den TuS Hermannsburg/Phönix Soltau: Beide Partien gingen jeweils mit 1:6 verloren.

Das Tabellenende in der Verbandsliga bleibt dennoch dicht beisammen. Auch für das Schlusslicht VfL Wolfsburg (0:12 Punkte) bieten sich noch Möglichkeiten, nach oben zu kommen. Der Vorletzte TuS Hermannsburg (2:12), und PSV Bremen (2:12) sind in Reichweite. wie