MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg
Scoccimarro ist Landesmeister

Vorsfelde Die Judoka des MTV Vorsfelde räumen in Barsinghausen und Einbeck kräftig ab.

Die Vorsfelder Nachwuchsjudoka verteidigten beim Eulenturnier in Einbeck den Wanderpokal.
Foto: MTV

Gold, Silber und Bronze war die Ausbeute der Judoka des MTV Vorsfelde bei der Landesmeisterschaft der Männer in Barsinghausen. Dort ging es auch um die Qualifikation für die deutsche Pokalmeisterschaft.

Luigi Soccimarro holte Gold bei der Landesmeisterschaft.

Luigi Scoccimarro gewann in der Gewichtsklasse bis 81 kg vier Kämpfe gegen teilweise deutlich erfahrenere Kämpfer vorzeitig und zog ins Finale ein. Hier benötigte er die volle Kampfzeit, um sich die Goldmedaille zu sichern.

Marc-Alexander Fitzlaff konnte in der Gewichtsklasse über 100 kg seinen überraschenden Vorjahreserfolg nicht wiederholen. Nach zwei überzeugenden Vorrundensiegen hatte er im Finale gegen seinen alten Rivalen Sven Holly aus Holle das Nachsehen. Die Medaillensammlung komplettierte Patrick Heißner (bis 90 kg) mit dem dritten Platz.

Auch die U15-Judoka kämpften in Barsinghausen um die Landestitel. Hier gab es Gold für die Vorsfelder Sarah Ischt (– 36 kg), und Christian Gnegel (– 40 kg). Silber gewannen Pia Rzepka (– 40 kg), Lukas Klingbeil (– 40 kg) und Bardja Taassob (+ 66 kg). Bronze holten Chiara Jaeger (– 44 kg), Felix Warsawa (– 34 kg) und Felix Spilner (– 43 kg). Damit lösten die acht Vorfelder die Fahrkarte zur norddeutschen Meisterschaft in zwei Wochen in Holle.

Wanderpokal verteidigt

Erfolgreich waren 23 Nachwuchsjudoka des MTV Vorsfelde beim 35. Eulenturnier in Einbeck. Das Team verteidigte den zehn Kilogramm schweren Wanderpokal.

In der Altersklasse U12 siegten Moritz Schöne, Joy Becker, Sarsen Schmidt, Erik Spilner, Leander Dlugi und Marian Dlugi. Zweite Plätze belegten Greta Ludwig, Katharina Schräder, Elmira Schmidt, Amani Küster und Sinan Küster.

Auf Platz 3 landeten Tyra Kiara Jagusch, Ilias Küster und Andrej Schräder.r.