MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg
Vorsfelde schafft den Klassenerhalt
Es war spannend bis zum Ende – doch dann durften die Judoka des MTV Vorsfelde jubeln: Sie haben am letzten Kampftag in Osnabrück den Klassenerhalt in der 2. Liga doch noch perfekt gemacht! „Es wird immer erst am Schluss abgerechnet“, erklärten Trainer Mario Pavlu und Spartenleiterin Ina-Maria Schinzel unisono. Weil die Ligen in der nächsten Saison verkleinert werden, wurde es richtig eng für die Vorsfelderinnen. Sie mussten einen Tabellenplatz gutmachen – und es gelang ihnen. Mit dem 4:3 gleich im ersten Duell mit Adler Bottrop (Platz drei) und dem 3:4 im zweiten Kampf gegen Gastgeber Osnabrücker TB (Platz zwei) holte der MTV zwei Punkte und kletterte damit auf den sicheren sechsten Rang. Gegen Bottrop punkteten Lisa Lachetta, Svenja Habenicht sowie Katinka und Merle Wittekindt, während Ilke Gliemann, Rabea Meinecke und Janna Ahrenhold Punkte abgaben. In der zweiten Paarung mit Osnabrück ging?s dann richtig zur Sache, in sieben Kämpfen gab es gleich drei Hansoku-make (die höchste Strafe im Judo). „Das habe ich noch nie gesehen“, so Schinzel. Für die MTV-Punkte sorgten Katinka und Merle Wittekindt sowie Habenicht, der Rest ging leer aus – es reichte aber dennoch zum Klassenerhalt.
Alles im Griff: Lisa Lachetta (r.) und die Vorsfelder Zweitliga-Judoka schafften mit zwei Punkten am letzten Kampftag doch noch den Klassenerhalt.Photowerk (bas)
18.06.2013 / WAZ Seite 34 Ressort: WSPORT
judo 18.06.13
18.06.2013 / WAZ Seite 34 Ressort: WSPORT
Sieg gegen Bottrop – Vorsfelde bleibt in Liga 2

Wolfsburg Die Judofrauen des MTV stellen beim Saisonfinale beinahe noch dem Meister ein Bein.

Von Dieter Wiemuth

Die Judo-Frauen des MTV Vorsfelde bleiben in der 2. Bundesliga.
Foto: Ina-Maria Schinzel/MTV Vorsfelde

Jubel in Vorsfelde! Das Judo-Frauenteam vom MTV gewann in der entscheidenden Saisonfinalrunde in Osnabrück gegen Adler Bottrop mit 4:3 und erkämpfte damit die entscheidenden Punkte im Abstiegskampf der 2. Bundesliga. Dem starken Osnabrücker TB (OTB) unterlagen die MTVerinnen knapp mit 3:4.

Die junge MTV-Mannschaft nutze die allerletzte Chance, doch noch die zweithöchste Liga zu erhalten. Der Sieg gegen Bottrop brachte die Erlösung. Auch Meister Osnabrück wackelte gegen die Eberstädter und war einer Niederlage sehr nahe.

Die Mannschaft um MTV-Trainer Mario Pavlu ging von Anfang an hochmotiviert in die Begegnung mit Bottrop: Katinka Wittekindt (- 52 Kilo-Gewichtsklasse), Lisa Lachetta (- 78 kg), Svenja Habenicht (+ 78 kg) und Merle Wittekindt (- 70 kg) erkämpften die Vorsfelder Gewinnerpunkte.

„Das war stark, insbesondere wie Svenja Habenicht gegen ihre rund 90 Kilo schwere Gegnerin agierte. Trotz der körperlichen Unterlegenheit machte sie den Punkt“, lobte Pavlu den Einsatz seiner Akteurin gegen Nina Skala. Janne Ahrenhold (- 63 kg), Ilke Gliemann (- 48 kg) und Rebea Meinecke (- 57 kg) verloren hingegen ihre Kämpfe.

Osnabrück hatte gegen Vorsfelde Dusel. Die Wertung gegen Gliemann durch den Kampfrichter sah Pavlu als falsch an: „Das war sehr ungerecht“, sagte der MTV-Trainer zähneknirschend. Katinka Wittekindt (- 52 kg), Habenicht (+ 78 kg) und Merle Wittekindt (- 70 kg) sorgten mit ihren Siegen aber für den 3:3-Zwischenstand. Im abschließenden Kampf „vereitelte eine Unachtsamkeit den Sieg“ für die stark kämpfende Ahrenhold (- 57 kg), bilanzierte Pavlu.

ABSCHLUSSTABELLE

2. Judo-Bundesliga Frauen: 1. Osnabrücker TB (10 Punkte), 2. VfL Stade (10), 3. PSV Duisburg (8), 4. Budokan Lübeck (7), 5. Stella Bevergern (7), 6. MTV Vorsfelde (6), 7. Adler Bottrop (6), 8. JC Wermelskirchen (2). wie

„Insgesamt kann ich zufrieden sein, nach einem schwachen Saisonstart haben wir uns gerade auswärts ordentlich gesteigert“, fasste der MTV-Trainer die Saison zusammen. Zwei Mannschaftssiege und zwei Unentschieden reichten dem MTV in der kurzen Saison zum Klassenerhalt.