MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg
Vorsfelde: Gold für Fitzlaff und Greco
Der Ausflug an die Weser hat sich für die heimischen Judo-Talente ausgezahlt: Von den norddeutschen U-21-Meisterschaften in Oyten kamen die Starter des MTV Vorsfelde und des VfL Wolfsburg mit sechs Medaillen und ebenso vielen DM-Tickets zurück. Besonders zwei MTV-Athleten stachen dabei heraus: Marc-Alexander Fitzlaff und Giulian Greco. Beide gingen mit Trainingsrückstand nach Verletzungen auf die Matte, aber der Konkurrenz ließen sie dennoch keine Chance, verteidigten ihre Vorjahrestitel souverän. Etwas unglücklich verlief das Turnier hingegen für ihre Vereinskollegen Luigi Scoccimarro und Lukas Labersweiler: Nach Siegen zum Start reichte es nur für den siebten und fünften Platz. Besser machten es die Vorsfelder Starterinnen: Maren Habicht verlor zwar zum Auftakt, erkämpfte sich im entscheidenden Duell mit Johanna Westphal (KS Lüneburg) dank einer Wurftechnik doch noch Bronze. Swea Schinzel kassierte auch nur eine Niederlage, die jedoch im Finale gegen die international erfahrene Miriam Butkereit (TSV Glinde) – Silber. Auch der VfL Wolfsburg war mit Otto und Helmut Schwarz gut vertreten. Die Brüder verloren jeweils nur einen Kampf und wurden in ihren jeweiligen Gewichtsklassen Dritte. „Jetzt beginnt eine harte Vorbereitungszeit“, kündigte Spartenleiter Jean-Jacques Komosinski sofort an. Denn die Schwarz-Brüder sind ebenso für die DM am 9./10. März in Frankfurt/Oder qualifiziert wie die Vorsfelder Medaillengewinner.
War nicht zu halten: Der Vorsfelder Giulian Greco (l.) sicherte sich bei den norddeutschen Titelkämpfen ebenso die Goldmedaille wie Vereinskollege Marc-Alexander Fitzlaff.Photowerk (lei)
Scoccimarro ist nicht zu bremsen
Zeitgleich mit der norddeutschen U-21-Meisterschaft (siehe Bericht) fanden in Oyten auch die Titelkämpfe für die U-18-Judoka statt. Beim jüngeren Jahrgang war der MTV Vorsfelde erneut das Maß aller Dinge. Sechs Starterinnen, vier Medaillen – so die Ausbeute des Klubs. Vorne weg marschierte erneut Giovanna Scoccimarro: Die amtierende deutsche Meisterin war in ihrer Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm nicht zu bremsen, holte Gold. Ebenfalls stark: Melanie Wimmer (bis 63 kg) und Mariele Ludwig (bis 52 kg), die beide mit silbernen Medaillen nach Hause fahren durften. Abgerundet wurde der Vorsfelder Erfolg durch einen dritten Platz von Anna Lachetta (bis 63 kg). Dieses Quartett ist damit für die DM am 3. März in Neuhof/Hessen qualifiziert. Theres Ludwig (bis 52 kg) verpasste als Fünfte ein mögliches Ticket knapp, Maike Neidig (bis 48 kg) verfehlte in Oyten eine Platzierung. Durchwachsen fiel die Bilanz der Starter aus dem Landkreis Gifhorn aus. Marvin Lehner (bis 50 kg) hätte gute Chancen gehabt, brach sich jedoch während der Tunier-Vorbereitung die Hand. Damien Wittneben (bis 46 kg, SV Dannenbüttel) wurde vor dem ersten Kampf disqualifiziert – sein Kampfanzug war den Wertungsrichtern zu kurz. Davon profitierte sein Gegner Jan Sievers (MTV Isenbüttel), der im weiteren Verlauf nach einer Niederlage gegen Magomed-Selim Musaev (TSV Kronshagen) Bronze gewann. Damit ist auch Sievers für die DM qualifiziert.
Das Vorsfelder Team: (v. l.) Theres Ludwig, Maike Neidig, Giovanna Scoccimarro, Anna Lachetta, Mariele Ludwig und Melanie Wimmer.
19.02.2013 / WAZ Seite 34 Ressort: WSPORT
Judo neu.JPG
WAZ, Dienstag 19.02.13