MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Marc-Alexander Fitzlaff         1.Platz +90Kg
Anna Lachetta                       3.Platz -57 Kg

Melanie Wimmer                   3.Platz -63Kg

Giovanna Scoccimarro           7.Platz -63Kg

Josefine Köckert                    5.Platz -70Kg

 

 

Judo Deutsche Meisterschaft am Nürburgring

 

Mit fünf Judoka der Altersklasse U17 startete der MTV Vorsfelde bei den Deutschen Meisterschaften  in der Ring-Arena am Nürburgring.

 

Den Anfang am Samstag sollte der Titelverteidiger Marc-Alexander Fitzlaff (+90 Kg) machen.  Betreut von  MTV Trainer Jens Dannies, stand Marc-Alexander als Titelverteidiger natürlich stärker im Focus als noch im Vorjahr, als er den Titel als nahezu Unbekannter gewinnen konnte. Sein erster Gegner, Sommer aus Bayern,  sollte doch gleich die Entschlossenheit von Fitzlaff zu spüren bekommen. Nach 26 Sekunden setzte Fitzlaff den entscheidenden Wurf an, um vorzeitig zu gewinnen.

Bouizgarne aus Nordrhein Westfahlen besiegte Fitzlaff nach voller Kampfzeit mit einem halben Punkt, um dann im Halbfinale Javernik aus Dransfeld gegenüber zu stehen. Nach 51 Sekunden setzte Fitzlaff den entscheidenden Schulterwurf an, um seinen Gegner zu besiegen und nach 2010 wieder im Finale zu stehen. Dort wartete, wie schon auf der Landes und Norddeutschen Meisterschaft, Lukas Rollwage aus Holle bei Hildesheim auf ihn.

Nach 35 Sekunden konnte Fitzlaff sich einen Yuko – Vorteil erkämpfen, den Rollwage nun aufholen musste. Fitzlaff, wieder sehr gut von Trainer Dannies eingestellt, verteidigte sehr geschickt seine Führung und nutze in letzter Sekunde einen Verzweiflungsangriff Rollwage`s, um den Kampf mit einem Schulterwurf zu seinen Gunsten zu beenden und seinen zweiten deutschen Meistertitel zu gewinnen.

 

Am Sonntag gingen Anna Lachetta (-57 Kg). Giovanna Scoccimarro (-63 Kg), Melanie Wimmer (-63 Kg) und Josefine Köckert (-70Kg), betreut von Trainer Guido Lachetta, für die Eberstädter auf die Matte.

 

Schon nach 40 Sekunden konnte Lachetta ihre erste Gegnerin, Weber aus Sachsen, besiegen, um dann in der zweiten Begegnung auf Knosp, der Deutschen Vizemeisterin (-52 Kg) des Vorjahres, zu treffen. Eine Unachtsamkeit Lachetta`s brachte Knosp den kleinen Vorteil und den Sieg nach voller Kampfzeit. Für Lachetta hieß es nun über die Trostrunde noch um die Bronzemedaille zu kämpfen. Nach Siegen über Melcher aus dem Reinland, Gemp aus Nordrhein-Westfahlen, Holonics aus Sachsen, Trainingspartnerin und Freundin Ahrenhold aus Lauenau, stand sie um Bronze wiederum Knosp gegenüber. Nach 41 Sekunden setzte Lachetta den entscheidenden Hüftschwung an, um den Kampf zu beenden und Bronze zu gewinnen.

 

Melanie Wimmer stand in ihrer ersten Begegnung der dritten der Deutschen Meisterschaft 2010  Janetzky aus Baden gegenüber.  Nach nur sechs Sekunden musste sich Wimmer mit einer Kontertechnik geschlagen geben, was auf für sie bedeutete, über die Trostrunde noch um Bronze zu kämpfen. Nach Siegen über Rameil aus Hessen, Pommerenke aus  Baden, Vogt aus Bayern und Blietz aus Brandenburg, stand ihr Faltin aus Sachsen im Kampf um Bronze gegenüber.  Nach 34 Sekunden bekam Wimmer ihre Gegnerin in einen Haltegriff, aus dem sich diese nicht mehr befreien konnte, was Bronze für Wimmer bedeutete.

 

Die jüngste im Judo-Quartett der Vorsfelder Kämpferinnen Giovanna Scoccimarro sollte es gleich mit der Topfavoritin Natalia Schauseil aus Thüringen zu tun bekommen, der sie sich aber nach 1:20 min geschlagen geben musste. In der Trostrunde zeigte Scoccimarro welch großes Talent in ihr steckt. Nach Siegen gegen Baier aus Schleswig Holstein, der Berlinerin Krepp, Rutka aus Bayern und einer Niederlage gegen Fischer aus Nordrhein Westfahlen, belegte sie einen hervorragenden siebten Platz.

 

Josefine Köckert konnte ihren Auftaktkampf gegen Engwerth aus Bayern  bereits nach 46 Sekunden mit einem Schulterwurf zu ihren Gunsten entscheiden. Gegen Brückner aus Sachsen setze Köckert zwei Sekunden vor Kampfende den entscheidenden Wurf an, um zu gewinnen. Die Sächsin Schnur besiegte Köckert nach 1:48 min, um dann im Halbfinale der Bayrin Gregor gegenüber zu stehen. Trotz tollem Kampf musste sie sich nach 2:30 Minuten geschlagen geben. Im anschließenden Kampf um Bronze gegen die Bundeskaderathletin Hoffmann aus Thüringen gab die Vorsfelderin noch einmal alles, verlor aber nach 3:27 min und belegte in der Endabrechnung einen starken fünften Platz.

 

Tolle Nachricht nach der Meisterschaft von den Bundestrainern Jana Degenhardt und Sven Hesse für die Vorsfelder Medaillengewinner  Melanie Wimmer, Anna Lachetta und Marc-Alexander Fitzlaff. Die drei sind nominiert am 7. April mit der Jugendnationalmannschaft am European Cup Cadets in Tver/Russland  teilzunehmen.

26.2.11 DEM U17 (81)[2].JPG
Deutsche W2.JPG
Deutsche W3.JPG
Fotos: privat