MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

Derby-Zeit in Vorsfelde, Spitzenspiel in Jembke

Tischtennis im Bezirk Der TSV Meine spielt gegen den Vorletzten TSV Germania.

 

Von Werner Appe

 

Wolfsburg. In der Vorschlussrunde der Tischtennis-Bezirkspokalspiele der A-Klasse unterlag der Landesligist Tischtennis-Freunde Wolfsburg dem Verbandsligisten VfL Oker mit 2:5. Für die Gastgeber gewannen Pascal Preis und Timo Stein je ein Einzel.

Damit ist der VfL Oker für die Endrunde qualifiziert, die der SSV Neuhaus (Freilos) am 11.  April ausrichtet. Neben diesen beiden Verbandsligisten nimmt daran noch der Sieger des Spiels TTC Schwarz-Rot Gifhorn gegen VfB Peine teil, das morgen um 20Uhr in der OHG-Halle am Lehmweg stattfindet.

Die Punktspiele der Bezirksoberliga Nord werden am Wochenende mit fünf Begegnungen fortgesetzt. Am Samstag um 15  Uhr empfängt der SV Sandkamp den Tabellennachbarn TSVMeine. Die Papenteicher sind Sechster mit 11:15 Punkten, die Gastgeber Siebter mit 10:16 Punkten, und beide noch in Reichweite des Abstiegsrelegationsplatzes 8. Das Hinspiel gewann Meine relativ klar mit 9:4.

Zum Wolfsburger Lokalderby erwartet der Tabellenzweite MTVVorsfelde am Samstag um 17Uhr das sieglose Schlusslicht VfB Fallersleben. Die Amtsstädter siegten im Herbst mit 9:4, und mit ähnlicher Distanz dürften sie auch diesmal erfolgreich sein.

Das Spitzenspiel des Wochenendes zwischen Tabellenführer SV Jembke und dem Dritten TTC Wahrenholz beginnt am Samstag um 18 Uhr in der Turnhalle an der Hoitlinger Straße. Die ungeschlagenen Gastgeber gewannen das Vorrundenspiel beim TTC klar mit 9:2 und sind an eigenen Tischen wieder die klaren Favoriten.

Am Sonntag um 14 Uhr trägt der VfB Fallersleben in der Sporthalle des Schulzentrums das Rückspiel gegen den Tabellenvierten TTC Schwarz-Rot Gifhorn II aus. Wenn die Hoffmannstädter wie am vergangenen Sonntag beim 8:8 gegen den Post-SV Wolfsburg wieder in bester Besetzung antreten können, sollten sie zumindest besser als bei der 4:9-Hinspielniederlage abschneiden.

Als Favorit geht der TSV Meine am Sonntag um 15 Uhr in das Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TSV Germania Helmstedt. Das Hinspiel gewannen die Meiner dank ihres starken oberen Paarkreuzes Michael Haense/Volker/Breselge mit 9:4, und dazu kommt diesmal der Heimvorteil. Da werden die Gäste wohl kaum etwas gegen den drohenden Abstieg ausrichten können.