MTV 1862 e.V. Vorsfelde, 38448 Wolfsburg, Carl-Grete Str. 41
05363-71347
MTV 1862 e.V. Vorsfelde
Carl-Grete Str. 41
38448 Wolfsburg

 

Historische Stunde - MTV hat Aufsichtsrat

Gestern Abend trafen sich 108 Delegierte, um Weichen zu stellen. Klaus Mohrs sichert alle Unterstützung zu.

 

Von Barbara Benstem

 

Ein Votum, das klarer für die Kandidaten nicht hätte ausfallen können und ein Oberbürgermeister, der trotz klammer Stadtkassen dem Verein alle erdenkliche Unterstützung zusagt: Zur zukunftsweisenden Versammlung wurde Freitagabend das Delegiertentreffen im MTV-Vereinscenter.

Zum Hintergrund: Wolfsburgs größter Verein hat sich auf der Suche nach Zukunftsstrukturen, die ihn noch fitter für die anstehenden Aufgaben machen, eine neue Satzung gegeben (WN berichteten). Die hatte auch zum Inhalt, dass das bisherige Konstrukt aus acht ehrenamtlichen und einem hauptamtlichen Vorstandsmitglied durch einen Aufsichtsrat (5 Mitglieder) und einen Vorstand (4) ersetzt wird.

Der Aufsichtsrat, bestehend aus Sandra Straube, Nils Diesner, Rainer Leder, Karen Voß und Hans Mothsche wurde von den Delegierten gestern Abend überwältigend klar gewählt. Es gab in den einzelnen Wahlgängen nur insgesamt sieben Enthaltungen und keine Gegenstimmen.

Rainer Leder, stellvertretender MTV-Vorsitzender, erklärte zum weiteren Vorgehen, dass der noch amtierende alte Vorstand die folgenden MTVer als Vorschlag für den neuen Vorstand einbringen werde: Werner Reimer als ehrenamtlich Vorsitzenden sowie Lutz Hilsberg, Karen Danckert und Fabia Vandrey als hauptamtliche Vorstandsmitarbeiter.

Zum grundsätzlich Prozedere, bis die Satzung 2017 in Kraft tritt, hatte MTV-Vorstandschef Werner Reimer erklärt, dass die Weichen für Aufsichtsrat und Vorstand jetzt schon gestellt werden sollten, damit die Satzung ohne Verzögerung in Kraft treten könne.

Letztlich ernannt werde der neue Vorstand dann mit der neuen Satzung. "Aufgabe des ehrenamtlichen Aufsichtsrates ist es dann, den Vorstand zu kontrollieren", so Reimer zur aktuellen Strukturveränderung.

Die Aufgabe, den Delegierten die Kandidaten für den Aufsichtsrat vorzustellen, hatte gestern Abend Regine Rachow. Die Sprecherin des Vereinsrates sah mit dem neuen Konstrukt eine historische Stunde in der Geschichte des 1862 gegründeten Vereines.

Hoch erfreut quittierte MTV-Chef Reimer die Botschaft, die Oberbürgermeister Klaus Mohrs dabei hatte: Die Haushaltsklausur Freitagmorgen, so Mohrs, gäbe zwar keinen Anlass über kurzfristige, große Unterstützung für den MTV zu reden. "Es wird sicherlich zwei bis drei Mangeljahre geben. Wir können aber sagen, dass wir das Projekt Leonardo-da-Vinci-Schule und Übernahme der Betriebsführung durch den MTV begrüßen." Ähnliches gelte für die Erweiterung des MTV-Geländes am Allersee. Und auch das Angebot des Vereines, die Trägerschaft über den Ganztagsbetrieb an der Wendschotter Grundschule zu übernehmen, werde seitens der Stadt positiv betrachtet.

Zudem, dies stellte Mohrs klar, werde er die MTV-Handballer nach Kräften bei der Sponsorensuche unterstützen. "Es sollte möglich sein, dass sie dauerhaft höher spielen", unterstrich Mohrs und kündigte auch an, die Frage der "Patte", dem in höheren Klassen angesagten Handballwachs, mit klären zu wollen. Was in anderen Kommunen gelinge, sollte auch in Wolfsburg machbar sein.

"Es sollte möglich sein, dass die Handballer dauerhaft höher spielen."

Klaus Mohrs, Oberbürgermeister, sagt den MTVern seine Hilfe zu.

Der neue Aufsichtsrat mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs (von links): Sandra Straube, Nils Diesner, Rainer Leder, Karen Voß und Hans Mothsche. Foto: regios24/Yvonne Nehlsen