Der MTV Vorsfelde lädt sonntags zum Sport für Familien in die Hallen Vorsfeldes ein. Wir haben uns umgesehen.

Zweiter Familientag MTV Vorsfelde: In einer der Hallen übte sich Daniel (11) im Ballwurf. Anja Weber regios24

Vorsfelde Andreas Meyer hat gut zu tun. Eben desinfiziert er die Bewegungslandschaft in der großen Sporthalle im Eichholz am Schulzentrum Vorsfelde. Meyer ist Jugendleiter beim MTV Vorsfelde und betreute am Sonntag gleich zwei Bewegungslandschaften für Familien, die sich mal wieder so richtig austoben wollten. Zwischen 9 und 18 Uhr durften diese das an sechs Standorten in Vorsfelde, organisiert und betreut von den Ehrenamtlichen des MTV. Zur Verfügung standen Bewegungslandschaft, Familienparkour, Individual-Training-Fitness und Tischtennis.

„Familiensporttag“ hat der Verein seine Aktion genannt. Alle verfügbaren Zeitfenster waren wohl ausgebucht. Die gute Nachricht für alle, die es am Sonntag nicht geschafft haben: Der Verein will sein Sonntags-Bewegungsangebot fortsetzen, versprach der Vorsitzende Lutz Hilsberg. Ein Zeitfenster Bewegung dauerte 45 Minuten. Für Carola und Oliver Fleischer mit den Kindern Annika (12) und Daniel (11) sowie Großmutter Annemarie Neblung war das Angebot ein echter Segen.

Daniel feierte am Sonntag gerade seinen Geburtstag. „Schon die Party zum zehnten Geburtstag musste ausfallen“, erzählt Mutter Carola. Da sei dieses Angebot immerhin etwas. Das Geburtstagskind Daniel und seine Schwester sind eigentlich echte Handballer, ein Sport, der nach wie vor nicht stattfinden darf.

„Der Lockdown hinterlässt Spuren“,sagt Vater Oliver. Er selber laufe, aber für die Kinder sei das eine langweilige Disziplin. „Die Kinder zu motivieren, ist schon schwer“, meint er verständnisvoll und stellt sich als Torhüter für kräftige Sprungwürfe seines Nachwuchses bereit.

In der großen Halle dürfen an diesem Sonntag zwei Familien gleichzeitig Sport treiben. In der Halle gegenüber, der kleineren, hat das Zeitfenster für Kathrin und Nils Herden mit ihren beiden Töchtern Mara (5) und Emma (8) eben begonnen. Eigentlich wollte Emma im vergangenen Jahr Handball beim MTV spielen. Doch dann sei Corona gekommen, meint Kathrin Herden. Das Angebot des Vereins finden sie klasse. „Wenn wir ein Zeitfenster bekommen, sind wir nächsten Sonntag wieder dabei“, plant Kathrin schonmal voraus, während Nils der kleineren der beiden Mädchen, Mara, an der Ringschaukel Schwung gibt.

Die einzelnen Übungen des Parcours, den Jugendleiter Meyer auch in dieser Halle aufgebaut hat, kennt Anna schon ziemlich genau, zum Beispiel die Hockwende über eine Bank.

Auch in der neuen Halle am Schulkomplex ist ein Parcours aufgebaut, und an den Geräten des MTV-Action bringen sich Ann-Kathrin (24) und Annica (30) Tietz ins Schwitzen. „Wir trainieren hier Beine, Bauch und den Rücken“ sagt Ann-Kathrin. Während des Lockdowns sei der Sport deutlich zu kurz gekommen. Darum finden auch sie die Aktion des MTV richtig klasse.

Für den Verein sind die Sportsonntage eine echte Aufgabe: „Wir bauen freitags auf und am Sonntagabend wieder ab“, erklärt Lutz Hilsberg. Da brauche es eine Reihe Freiwilliger, die die einzelnen Bewegungsorte in den Hallen am Schulzentrum, im MTV-Center und in der Sporthalle in der Altstadt in zwei Schichten betreuen.

In der Altstadt durfte übrigens Tischtennis gespielt werden. Über die MTV-App können sich Interessierte 45 Minuten Bewegung pur sichern.

Wolfsburger Nachrichten, Seite 16, 15.03.2021