Martin Teuner und die Faustballer des MTV Vorsfelde sind mit zwei Siegen in die Zweitliga-Feldsaison gestartet.

VORSFELDE.  Der MTV Vorsfelde feiert zum Auftakt der 2. Faustball-Bundesliga-Saison auf dem Feld zwei deutliche 3:0-Siege.

Die Faustballer des MTV Vorsfelde haben einen perfekten Start in die Zweitliga-Feldsaison 2021 hingelegt und in Brettorf zwei glatte 3:0-Siege gegen Gastgeber TV II und den SV Düdenbüttel gefeiert.

Die schwierige der beiden Aufgaben hatte die Mannschaft von Trainer Frank Kuwert-Behrenz, der auch auf Hauptangreifer Martin Teuner hatte setzen können, im ersten Spiel zu bestehen. Gegen Brettorf war’s beim 11:9, 15:14 und 12:10 eng. Beeindruckt zeigte sich der Vorsfelder Coach vom Willen seiner Mannschaft: „Wir haben in den vergangenen Jahren auch unnötigerweise schon Sätze abgegeben. Aber die Jungs waren heiß und wollten so schnell wie möglich und so deutlich wie möglich die Siege nach Hause bringen.“ Dabei liefen die Eberstädter zwischenzeitlich auch schon mal einem Rückstand hinterher.

Marek Zoll bringt Feuer auf den Platz

Ein entscheidender Faktor in solchen Phasen: Neuzugang Marek Zoll, der Feuer ins Team bringt. „Er ist einer, der brennt und dabei auch authentisch ist“, lobt sein Trainer, der den Mittelmann trotzdem rausnahm, weil dessen Zuspielen irgendwann die gewünschte Präzision fehlten.

Gegen den SV, bei dem sich kurzfristig der erste Schlagmann verletzt hatte, ließ der MTV dann gar nichts mehr anbrennen. 11:5, 11:5 und 15:13 setzten sich die Vorsfelder durch. Kuwert-Behrenz konnte Teuner sogar rausnehmen und Till Barthel, den er langfristig als dessen Ersatz aufbauen möchte, Matchpraxis auf der wichtigen Position des Hauptangreifers geben.

Coach Kuwert-Behrenz hochzufrieden

Insgesamt war der Coach hochzufrieden, meinte: „Das war ein perfekter Start!“ Der reichte vorerst zu Platz 2, weil der Ligafavorit Moslesfehn seinen zwei Gegnern in Wangersen noch weniger Punkte als der MTV gestattete. Die Überraschung dieses Auftaktspieltags: Der SV Armstorf, von Kuwert-Behrenz als zweiter Aufstiegskandidat gehandelt, verlor beide Auftaktpartien, neben einem 0:3 gegen Moslesfehn stand auch noch ein 2:3 gegen Wangersen.

Die Vorsfelder haben am kommenden Samstag (15 Uhr) in Ohligs das Vergnügen mit Moslesfehn, spielen davor noch gegen den Gastgeber. „Wenn wir einen Sieg mitnehmen können, dann bin ich zufrieden“, sagt Kuwert-Behrenz.

Zweitvertretung holt 2:2 Punkte

Vorsfeldes Zweitvertretung hat in der Bezirksoberliga Braunschweig, einer Mini-Staffel mit nur drei Teams, in Thiede 2:2 Punkte geholt. Gegen den gastgebenden FC Viktoria gab’s eine knappe 2:3 (4:11, 2:11, 11:9, 13:11, 7:11)-Niederlage. Gegen den SCE Gliesmarode ein deutliches 3:0 (11:7, 11:4, 11:8).

Wolfsburger Nachrichten, 27.06.2021