Handball-Oberligist verstärkt sich mit einem Bundesliga-erfahrenen Rückraumschützen.

Hannes Bransche (l. mit MTV-Coach Daniel Heimann) verstärkt den MTV Vorsfelde auf der Rückraumposition. MTV Vorsfelde oh

Von Kilian Symalla

Vorsfelde Mehr Wunschspieler geht nicht: Nach einem spielerisch gleichwertigen und noch dazu jüngeren Ersatz für Bert Hartfiel (jetzt VfB Fallersleben) hatten die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde gesucht, nun sind sie in Hannes Bransche fündig geworden. Der Halbrechte kommt von Zweitligist TV Großwallstadt.

Die Lücke, die der Abgang von Rückraumschütze Hartfiel hinterlassen hat, ist endgültig geschlossen. Erst kam mit Cedric Sievert ein 19-jähriges Talent für den rechten Rückraum, nun legten die Vorsfelder mit einem Bundesliga-erfahrenen Topspieler nach. Bransche kehrt nach nur einer Spielzeit bei Zweitligist Großwallstadt studienbedingt nach Magdeburg zurück, wo er in der Talentschmiede des SC ausgebildet wurde.

Warum es den 22-Jährigen nach Vorsfelde und nicht zu seinem Jugendverein zog? „Ich möchte mich in Zukunft mehr auf das Studium konzentrieren“, erklärt Bransche. Das Pensum in Vorsfelde ist etwas geringer als das von Drittligist Magdeburg II.

Für den MTV ist der Psychologie-Student ein Glücksfall. Der Linkshänder durchlief die Jugendabteilungen des SC Magdeburg, wurde mit der A-Jugend Deutscher Vize-Meister. Anschließend sammelte Bransche Erfahrungen in der 3. Liga und bei den Bundesliga-Profis. Für Großwallstadt kam er 36 Mal in der 2. Bundesliga zum Einsatz. „Hannes ist super ausgebildet und bringt trotz seines jungen Alters viel Erfahrung mit. Er wird unserer Mannschaft sofort weiterhelfen“, betont André Frerichs.

Die Kaderplanungen des Vorsfelder Teammanagers sind mit der Verpflichtung Bransches abgeschlossen. „Wir haben alle Positionen mindestens doppelt besetzt und eine gesunde Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern im Team“, erklärt Frerichs.

Wolfsburger Nachrichten, Seite 26, 10.08.2021