Deutliche Niederlage im zweiten Test gegen Braunschweig: Die Handballer des MTV Vorsfelde. © Britta Schulze

Die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde haben auch das zweite Testspiel gegen den Drittligisten MTV Braunschweig verloren – diesmal mit 21:35 aber deutlich. Trainer Daniel Heimann will mit seinem Team vor allem an der Konstanz arbeiten.

Nach dem bemerkenswerten 24:28 im Testspiel gegen den Drittligisten MTV Braunschweig am Sonntag kam es bereits am Donnerstagabend zur Neuauflage des Vorbereitungsduells. Doch diesmal konnten die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde das Spiel nicht so eng gestalten, verloren in Braunschweig deutlich mit 21:35. Für Trainer Daniel Heimann zählen in erster Linie die Erkenntnisse nach so einem Duell.

„Ich mache den Jungs ausdrücklich keinen Vorwurf. Braunschweig spielt nun mal in der 3. Liga und nutzt jeden Fehler gnadenlos aus – zum Beispiel in Form von Gegenstößen“, sagte Heimann. Sein Team habe besonders die ersten zehn Minuten verschlafen, sei dem Acht-Tore-Rückstand dann zwar hinterhergelaufen, habe 40 Minuten aber eben auch Schritt gehalten mit dem höherklassigen Gegner. „Ich hatte nicht das Gefühl, dass Braunschweig so viel besser war als noch am Sonntag. Wir haben unser Leistungsvermögen einfach nicht abrufen können. Das ist dann eine Frage der Konstanz.“

Daran gilt es nun zu arbeiten. Schon unter der Woche hatten die Vorsfelder vier Trainingseinheiten, die Spieler ziehen weiter fleißig mit. „Die Jungs sind top motiviert“, lobt Heimann, für dessen Team in der kommenden Woche (20. bis 22. August) ein Trainingslager ansteht. „Das bestreiten wir zusammen mit unserer zweiten Mannschaft. Jedes Team trainiert zwar separat, aber die restliche Zeit verbringen wir gemeinsam, das ist wichtig im Verein“, sagt Heimann. Zum Abschluss steht am 22. August dann noch ein Testspiel gegen den MTV Braunschweig II an.

Wolfsburger Allgemeine, 13.08.2021