Handball-Oberliga: Erste MTV-Übertragung gegen den Lehrter SV – Gelungene Generalprobe in Oebisfelde

Heimspiele live: Handball-Oberligist MTV Vorsfelde bietet über Sportdeutschland.tv Streams an.Fotos: Britta Schulze / Screenshot

Vorsfelde. Endlich wieder Handball! Am Samstag startet die Oberliga in die neue Saison, der MTV Vorsfelde muss zum Auftakt um 19 Uhr beim VfL Hameln antreten. Wer nicht in der Halle dabei sein kann, hat keine Chance, die Partie auf anderem Wege zu verfolgen. Anders wird das eine Woche später sein.

Denn: Vorsfelde bietet zu allen Heimspielen einen Livestream an. „Das ist in Niedersachsen auf Viertliga-Niveau ein Novum“, so MTV-Coach Daniel Heimann. Den Auftakt macht die Partie am 25. September (18.30 Uhr) gegen den Lehrter SV.

Vorsfelde präsentiert alle Heimspiele über die Sport-Livestreaming-Plattform sportdeutschland.tv. Der Link zum ersten Spiel (https://sportdeutschland.tv/mtvvorsfelde) ist bereits online. „Man kann uns dort über den Wobcom-Livestream verfolgen. Es ist sicherlich auch der Situation geschuldet, dass wir Corona-bedingt etwas machen wollten. Aber auch für die Zukunft ist es ein weiteres Standbein, das wir unseren Sponsoren und Partnern bieten möchten, um sich präsentieren zu können“, sagt Heimann und fügt hinzu: „So können uns Zuschauer, die es nicht zum Spiel schaffen oder aufgrund von Kapazitätsengpässen oder anderen Regeln nicht dabei sein können, trotzdem live verfolgen.“

Kostenfrei ist der Service nicht, eine Partie im Livestream gibt es für 4,50 Euro. „Wir können es nicht umsonst anbieten, es kostet uns ja auch eine kleine Mark im Hintergrund, um das zur Verfügung stellen zu können. Aber das ist ein fairer Preis und deutlich günstiger als live vor Ort zu sein“, sagt Heimann, der mit Vorsfelde Streaming-Vorreiter ist: „Es gab sicherlich den einen oder anderen Livestream, den man mal so angeboten hat, einmalig. Aber wir wollen es über die gesamte Saison mit Kommentatoren untermalen, sodass die Zuschauer auch ein bisschen unterhalten werden.“

Vorsfelde hat für die Live-Übertragungen einen Pool von vier Kommentatoren gewinnen können, einer davon ist beispielsweise Schiri-Wart Dustin Andres. „Sie haben Lust auf das Projekt, setzten sich mit der Technik auseinander und sind schon eifrig am Testen.“

Eifrig am Testen war der MTV auch in der Saisonvorbereitung. Den letzten Test gab’s nun beim SV Oebisfelde. Vorsfelde gewann beim Sachsen-Anhalt-Ligisten mit 34:25 (18:14). „Es war eine gute Generalprobe gegen einen ambitionierten Gegner, der uns vor allem in der ersten Hälfte noch mal geprüft hat“, so MTV-Trainer Heimann. Die Deckung habe in der ersten Hälfte „noch etwas gelitten“. Nach der Pause lief es deutlich besser, Vorsfelde zog sein Tempospiel auf. „Wir gehen gut gerüstet in die Saison“, ist sich der Coach sicher.

Wichtig war der Test vor allen Dingen, weil Vorsfelde im Moment einen personellen Engpass auf der Rückraum Mitte hat. Neben Michel Sperling (Handbruch) und Yannik Schilling (Rippenprellung) musste auch Janis Thiele passen. Der MTVer verletzte sich beim Turnier in Delmenhorst an der Oberlippe. „Hört sich nach einer kleinen Blessur an, aber so klein war sie eben doch nicht.“ Die Lippe entzündete sich, zwischenzeitlich war der 25-Jährige sogar im Krankenhaus. Sein Einsatz ist wie der von Schilling zum Ligastart in Hameln offen, Sperling fehlt definitiv.

In Oebisfelde übernahm deshalb Marius Thiele die Rückraum-Mitte. „Er hat das sehr ordentlich gemacht. Dafür, dass drei solch wichtige Spieler ausgefallen sind, haben wir es doch ganz gut gespielt“, so Heimann: „Das zeigt, dass wir sehr ausgewogen sind und solche – hoffentlich kurzfristigen – Lücken schließen können.“

Wolfsburger Allgemeine, Seite 32, 15.09.21, Maik Schulze