Handball-Oberliga: MTV besiegt Lehrte – 350 Fans feiern – Spätes Rot für Marius Thiele

Tolle Leistung vor toller Kulisse: Yannik Schilling (beim Wurf) und Vorsfelde besiegten Lehrte, zu sehen war das Match auch im Livestream, um den sich das MTV-Team kümmerte. fotos: Britta Schulze (2)

Vorsfelde. Comeback vorm Heimpublikum, 350 Zuschauer, die für eine überragende Stimmung sorgten, erster Saisonsieg: Für Handball-Oberligist MTV Vorsfelde war’s ein rundum gelungener zweiter Spieltag, der Lehrter SV wurde mit 32:29 (16:10) geschlagen. „Wir konnten den Zuschauern auch was bieten und haben ein tolles Spiel gezeigt“, freute sich MTV-Trainer Daniel Heimann.

3:0, 5:1, 10:4 (15.) – Vorsfelde gab vom Start weg den Ton an und ging relativ schnell mit einem Sechs-Tore-Vorsprung in Führung. „Wir haben aus einer sehr stabilen Deckung heraus Kapital geschlagen, ein sehr gut aufgelegter Torhüter Thomas Krüger gab der Mannschaft die Sicherheit“, lobte Heimann, dessen Team mit einem 16:10 im Rücken in die Kabine ging.

Nach der Pause bekamen dann auch die jungen Spieler das Vertrauen des Trainers, um sich zu beweisen. Lehrte nahm zudem den torgefährlichen Jakob Nowak – neben Lars Hoffmann mit neun Treffern bester Vorsfelder Schütze – in Manndeckung. Das brachte den MTV kurzzeitig aus dem Konzept, so dass die Gäste den Rückstand auf 20:22 (49.) verringern konnten. Aber auch diese Hürde nahmen die Eberstädter clever, setzten sich im Zwei gegen Zwei und Drei gegen Drei souverän durch.

Selbst die Rote Karte gegen Kapitän Marius Thiele in der 54. Minute nach einem groben Foul am Gegner (Thiele stieg zu spät zu hart ein), warf den MTV nicht aus der Bahn. Zuvor hatte bei den Gästen bereits Thomas Bergmann (51.) Rot gesehen.

Es folgten in der Schlussphase zwar noch zwei Zeitstrafen gegen Vorsfelde, „aber auch das konnten wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gut über die Zeit retten“, war der MTV-Coach erleichtert. „Nach dem ärgerlichen und knappen 29:30 zum Start in Hameln, haben wir gezeigt, dass wir mit dieser jungen Mannschaft einen guten Handball spielen können“, freute sich der Vorfelder Coach.

Übrigens: Die Partie wurde live auf sportdeutschland.tv gestreamt – und auch die dafür verantwortlichen Kommentatoren Stefan Köhn, Dustin Andres und Kameramann Andreas Meyer vom MTV-Team hatten großen Spaß. „So können auch unsere Heimfans und die Gästefans das Spiel live miterleben, wenn sie persönlich nicht dabei sein können“, freut sich Heimann. Denn: Es wird jedes Heimspiel live gestreamt (AZ/WAZ berichtete).

MTV: Weber, Krüger – Aselmann, Bransche, Donker (1), Frädermann (2/1),Hoffmann (9/4), Mbanefo (3), Nowak (9), Schilling (3), Schwarz (3), Sievert, M. Thiele M. (2), J. Thiele.

Wolfsburger Allgemeine, Seite 39, 27.09.2021, Kerstin Geffers