Frank Kuwert-Behrenz

Hamm. Nächster Nullnummer-Spieltag für die Zweitliga-Faustballer des MTV Vorsfelde. In Hamm kassierte das Team von Trainer Frank Kuwert-Behrenz erneut zwei Niederlagen. Gegen Gastgeber Hammer SC 08 gab es ein knappes 2:3 (9:11, 11:3, 7:11, 11:8, 9:11), danach gab es ein deutlicheres 1:3 (10:12, 11:7, 4:11, 9:11) gegen den Leichlinger TV II. Der MTV findet sich so mit nur einem gewonnenen Spiel im Tabellenkeller auf Platz sieben wieder.

„Was den jeweiligen Spielverlauf anbelangt, ist es unnötig ins Detail zu gehen“, so Kuwert-Behrenz enttäuscht. Vorsfelde fand in beiden Partien nie richtig ins Spiel und lief ständig einem Rückstand im Satz oder einem Satzrückstand hinterher. „Zeitweilig blitzten Können und Spielvermögen auf und brachten dann auch einen Satzgewinn“, so der MTV-Trainer. „Leider führte das aber nicht zu Konstanz und dem nötigen Selbstvertrauen, um ein Spiel für sich zu entscheiden.“

Kuwert-Behrenz will mit seinem Team (2:10 Punkte) nun die Gründe der Niederlagen analysieren und mit einem positiven Blick nach vorn am Wochenende in Brettorf gegen Gastgeber TV II (Neunter und Letzter mit 2:10 Punkten) und den SV Düdenbüttel (Sechster mit 2:6 Zählern) „ein mögliches Abstiegsgespenst mit zwei Siegen vertreiben“.

Wolfsburger Allgemeine, Seite 26, 02.12.2021