Handball-Oberliga: MTV besiegt HSG Schaumburg-Nord mit 32:21
Deutlich gewonnen: Der MTV Vorsfelde (in Blau) setzte sich mit 32:21 gegen die HSG Schaumburg-Nord durch und feierte den zweiten Sieg in Folge.Foto: Boris Baschin

Wolfsburg. Am Ende wurde es doch noch deutlich: Nach mäßigem Start setzte sich der MTV Vorsfelde am Dienstagabend mit 32:21 (16:13) gegen die HSG Schaumburg-Nord durch. Auf der Tribüne mit dabei: Armin Wurm von den Grizzlys Wolfsburg.

Nach dem Halbfinal-Aus des Eishockey-Erstligisten am Sonntag gegen den EHC München nutzte der Verteidiger die Zeit, um sich die Partie live vor Ort anzuschauen – doch zunächst gab’s wenig Grund zum Jubeln. Mit dezimiertem Kader kamen die Vorsfelder schlecht ins Spiel, lagen früh mit 1:3 zurück. Doch dann zeigte sich der MTV von seiner erfolgreichen Seite und ging mit einem Siebenmeter zum 6:5 zum ersten Mal in Führung. In einer von beiden Teams körperbetonten Partie blieb es zunächst ausgeglichen, bis sich die Gastgeber Schritt für Schritt immer weiter absetzen konnten. Mit 16:13 ging’s in die Kabine. Dennoch merkte MTV-Teammanager André Frerichs an: „Unsere Chancenverwertung war in der ersten Hälfte nicht so gut.“

Das änderte sich dann mit dem Seitenwechsel. Vorn waren die Hausherren fortan effizienter und hinten stand eine „bockstarke Abwehr“, wie Trainer Daniel Heimann es beschrieb. Von der 32. bis zur 42. Minute kassierten die Vorsfelder nur ein einziges Gegentor – und sorgten mit ihren Treffern für die Vorentscheidung. Bis zum Schluss ließ die Heimmannschaft nichts mehr anbrennen, spielte auch Tempogegenstöße immer wieder zu Ende und fuhr einen letztlich souveränen Heimsieg ein.

„Wir haben an die Leistung der Vorwoche angeknüpft“, freute sich Heimann. Frerichs hingegen drückte es ein wenig anders aus. „Wir haben Ressourcen-schonend gespielt“, sagte der Teammanager, dessen Blick schon direkt auf die nächste Aufgabe geht. Denn am Samstag (18.30 Uhr) kommt’s in Vorsfelde sechs Spieltage vor Schluss zum ersten Duell mit der SG Börde Handball.

MTV: Weber, Krüger, Schwarz (3), Aselmann (3), Frerichs (2), Mbafeno (5), Thiele (11), Sievert (1), Frädermann (2), Schilling (2), Sperling (3).


Von Marcel Westermann und Kerstin Geffers, 27.04.2022