MTV Vorsfelde trifft zweimal auf die TSV III.

Der MTV Vorsfelde bekommt es am Wochenende gleich zweimal mit der TSV Burgdorf III zu tun.                                              <b>Helge Landmann</b>                                              regios24
Der MTV Vorsfelde bekommt es am Wochenende gleich zweimal mit der TSV Burgdorf III zu tun. Helge Landmann regios24

Vorsfelde Innerhalb von drei Tagen geht’s für die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde gleich zweimal gegen den gleichen Gegner. Doch treffen die „Razorbacks“ auch auf die gleiche Mannschaft? Die TSV Burgdorf hat eine derart große Spielerauswahl, dass anzunehmen ist, dass sich die Drittvertretung am Freitag (20 Uhr) in Vorsfelde anders zusammensetzen wird als am Sonntag, wenn der der MTV zum Gastspiel nach Hannover reist (15 Uhr).

„Wer bei der TSV im Kader steht, ist kaum absehbar“, sagt MTV-Mannschaftsführer Marius Thiele. Das gilt umso mehr für Saisonphasen, in denen es um die Sicherstellung von Klassenerhalten geht. Aktuell spielt die TSV II um den Verbleib in der 3. Liga, ist Tabellenerster der Abstiegsrunde IV. Der Fokus der TSV-Verantwortlichen wird an diesem Wochenende auf dem Matchball-Spiel der Zweiten liegen. Gut möglich, dass die Burgdorfer am Freitag in Vorsfelde Stammkräfte, die für Samstag eingeplant sind, schonen. Am vergangenen Wochenende lief die TSV III bereits nur zu zehnt auf, schaffte aber bei Spitzenreiter Söhre ein achtbares Ergebnis (24:29).

Das zweite Duell zwischen Burgdorf und Vorsfelde könnte dann schon wieder unter völlig anderen Vorzeichen stehen. Stellt die Drittliga-Mannschaft am Samstag den Klassenerhalt sicher, richtet sich das Hauptaugenmerk des Bundesligavereins aufs Oberliga-Team. Beim MTV ist man darauf eingestellt, dass sich die beiden Partien gegen die TSV merklich unterscheiden werden. „Burgdorf kann einiges an der Kaderzusammenstellung ändern“, betont Thiele. Dabei sind auch die Wochentage und Anwurfzeiten der Begegnungen zu berücksichtigen.

Ganz gleich, in welcher Besetzung Burgdorf antritt, eines ist sicher: „Wir werden auf ein junges, hungriges und gut ausgebildetes Team treffen“, erklärt Thiele. „Die Spieler der Zweiten, Dritten und A-Jugend der TSV wollen sich alle für das Bundesliga-Team empfehlen. Die geben immer Gas. Auf uns kommt viel Arbeit zu.“ Der MTV will die Saison unter den besten fünf Teams der Liga beenden und dafür braucht es Siege gegen Burgdorf. Bleibt die Sensation in der Hoffmannstadt aus, könnten die „Razorbacks“ am Sonntag sogar an Lokalrivale VfB Fallersleben vorbeiziehen und Platz 3 einnehmen.

MTV Vorsfelde – TSV Burgdorf III

Freitag, 20 Uhr, Sporthalle im Eichholz.

TSV Burgdorf III – MTV Vorsfelde Sonntag, 15 Uhr. kis