Foto: einige unserer MTV-Karatekas, rechts im Bild Landestrainer Alexander Löw

Am 12. Februar 2022 ging es für ein Team der Karate
Sparte des MTV Vorsfelde zum Kata-Intensivlehrgang nach Bad Bevensen.
Das Dojo des GetShape e. V. lud unter 2G Plus Bedingungen zu einem spannenden
Training mit Sachsen-Anhalts Landestrainer Alexander Löwe ein.
Der Lehrgang stand unter dem Motto „Kata intensiv“. Insgesamt hatten wir vier
Trainingseinheiten zu absolvieren. Der Lehrgang richtete sich an Anfänger und
auch an langjährige Karatekas. In den einzelnen Einheiten waren
unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Den Anfang machten Karatekas vom Weiß-
bis Blaugurt. Neben diversen Koordinationsübungen beschäftigten wir uns mit der
korrekten Ausführung der Grundtechniken (Schlag- und Blocktechniken).
Auch das gemeinsame Training mit einem Partner kam nicht zu kurz. In den darauffolgenden
Einheiten steigerte sich die Schwierigkeit, da nun die Oberstufe (Braun bis
Schwarzgurte) trainierte. Währenddessen kamen die Koordinationsübungen nie zu
kurz. Es wurden anspruchsvollere Bewegungsmuster mit diversen Schlag- und
Blocktechniken kombiniert. Trotzdem meisterten alle Teilnehmenden die Aufgaben
mit Bravour. Das Hauptaugenmerk lag in dieser Phase auf festen Ständen, einer
starken Technik, unterstützt durch den wichtigen Einsatz der Hüften.

In der ersten Pause konnten die Teilnehmer, unter Einhaltung der Corona Maßnahmen, kleine Snacks und Erfrischungen in der Halle zu sich nehmen. Die zweite Trainingseinheit der Unterstufe startete mit der
Kata Heian Shodan, welche intensiv geübt wurde. Im Anschluss ging es für die Oberstufe/Meistergrade
erneut an die Konzentration. Die nächste Stunde sollte nun der Kata Jion
gewidmet werden. Zunächst übten wir jedoch eine Auswahl kniffliger Techniken,
die in der Kata vorkommen. In einzelnen Sequenzen näherten wir uns Schritt für
Schritt dem gesamten Schrittdiagram (Embusen) der Kata und konnten alle eine
kleine Verbesserung unserer individuellen Techniken mit nach Hause nehmen.
Für die Trainer waren außerdem interessante Ansätze für die nächsten
Trainingseinheiten dabei, wovon sich bestimmt etwas in den kommenden Wochen im
heimischen Dojo umsetzen lässt.

Text: H.-G. Weber/ Jonas Hohnke
Foto: Jonas Hohnke