Traum geplatzt: Die Faustballer des MTV Vorsfelde verspielten den Einzug in die Aufstiegsrunde. © Boris Baschin

Bitterer Tag für die Faustballer des MTV Vorsfelde. Beim Heimspieltag verlor der Zweitligist das entscheidende Duell im Kampf um den Einzug in die Aufstiegsrunde.

Der Traum von der Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga ist für die Faustballer des MTV Vorsfelde geplatzt. Am vorletzten Spieltag der 2. Liga hätte das Team beim Heimspieltag im Eichholz zwei Siege benötigt, darunter einen gegen den direkten Konkurrenten MTV Wangersen. Doch das Vorhaben misslang. „Es war ein bitterer Tag“, so Vorsfeldes Trainer Frank Kuwert-Behrenz.

MTV Vorsfelde – TV Wahlscheid 3:0 (11:1; 11:8; 11:6).

„Man muss es so resümieren, Wahlscheid hat in dieser Form in der Liga nichts verloren“, sagt Kuwert-Behrenz. Ohne gefordert zu werden, wurde ein lockerer Sieg gegen das Schlusslicht eingefahren. Lediglich Durchgang zwei sorgte für etwas Spannung, da hielt der Gast bis zur Hälfte des Satzes mit. Kuwert-Behrenz: „Aber nach einem kurzen Tempowechsel war der Widerstand gebrochen.“

In der 2. Bundesliga traf der MTV Vorsfelde auf den TV Wahlscheid und den MTV Wangersen.

MTV Vorsfelde – MTV Wangersen 0:3 (8:11; 9:11; 7:11).

Im entscheidenden zweiten Spiel des Tages musste Vorsfelde gewinnen, um die Chance zu wahren, in die Aufstiegsrunde einziehen zu können. Der Gastgeber begann in den ersten beiden Sätzen auch sehr konzentriert und erarbeitete sich jeweils eine Führung – in Satz zwei lag der Gastgeber sogar schon mit 7:2 vorn. Doch Wangersen gab sich nie auf, spielte ruhig und immer souveräner. Der Eberstädter Angriff fand dann letztlich kein Mittel mehr gegen die starke Abwehr aus dem Norden. Ein ums andere Mal punktete der Gast aus Wangersen nach langen intensiven und durchaus sehenswerten Spielzügen. Die Sätze gingen knapp, aber verdient an die Gäste.

Im dritten Durchgang konnte sich Vorsfelde dann nicht mehr aufbäumen und hatte hier mit 7:11 das Nachsehen. „Ein bitteres Ergebnis. Damit ist der Zug in Richtung Aufstiegsspiele abgefahren. „Wangersen war jedenfalls an diesem Tag besser und hat verdient gewonnen“, so ein enttäuschter Kuwert-Behrenz.

Der Gegner zieht damit als Tabellenzweiter mit Spitzenreiter SV Moslesfehn in die Aufstiegsrunde zur 1. Liga ein. Der kommende Heimspieltag am 7. August (15 Uhr, Eichholz) – er dient Vorsfelde nur noch zur Ergebniskosmetik in der Tabelle, Kuwert-Behrenz hofft auf zwei Siege gegen den TuS Spenge sowie den SV Armstorf und ein „etwas versöhnliches Ende der Saison“. Zurzeit sind die Eberstäder Vierter, könnten noch auf Rang drei klettern.


Wolfsburger Allgemeine, 26.07.2021