„Bevor du den Gegner besiegst, musst du dich selbst besiegen!“

Neben dem obligatorischen Karatetraining wurde in den Sommerferien auch intensiv ein sportliches Rahmenprogramm von konditionellen bis hin zu koordinativ anspruchsvollen Einheiten seitens des Trainerteams unter Leitung von Hans-Georg Weber (6. Dan) angeboten.

Motto: Wir werden uns herausfordern um unsere maximale mentale und körperliche Leistung zu erreichen.

Es ist wunderbar zu erfahren, dass der Körper Techniken ausführen kann, die vorher unmöglich erschienen. Durch das konzeptionelle Training entsteht eine bessere Motorik, körperliche Verfassung und eine größere Konzentrationsfähigkeit. Außerdem wird das Selbstvertrauen und –bewusstsein gesteigert.

Die Stimmung unter den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, sowie einigen Gästen war auch in diesem Jahr ganz hervorragend. Das Gefühl von starker Zusammengehörigkeit und Freundschaft ist sehr ausgeprägt, man half sich, man schaute, dass es dem anderen gut ging – eine wichtige Sache für das Training und einmal mehr bestätigte sich: die Stimmung im Team ist ausgezeichnet und wird vor allem von Teamgeist und Trainingsfleiß getragen. In den Ferien trainieren alle Gürtelguppen zusammen. Trainingsinhalte sind nicht vorgegeben und variieren dementsprechend.

Unser Motto lautet: Egal wie alt du bist, du wirst nie wieder so jung sein wie jetzt. Trainiere hart und regelmäßig um das Beste aus dieser Tatsache zu machen! Karate ist für alle Altersgruppen geeignet. Es gibt Menschen die trainieren um fit zu bleiben, aber es gibt auch Menschen die an Wettkämpfen teilnehmen möchten.

Effektive Selbstverteidigung mit Karate
Da wir in unserem Dojo vorwiegend den Selbstverteidigungs- und Fitnessaspekt des Karate betonen, bewegen wir uns hier auf gewohntem Terrain.

Selbstverteidigung mit Karate-Techniken unterscheidet sich deutlich vom sportlichen Karate Wettkampf. Bei der Selbstverteidigung geht es ums nackte Überleben. Ein kurzes Zögern kann über Sieg oder Niederlage entscheiden. Jeder noch so kleine Vorteil muss genutzt werden. Denn ist man „Opfer“, hört die Gefahr leider nicht auf, wenn man wehrlos am Boden liegt.

Alle Karate-Techniken, die im Wettkampf wiederum untersagt sind, sind in der Selbstverteidigung sehr effektiv. Hier kommen Techniken und Strategien zum Einsatz, die mit Sport und Fairness nichts zu tun haben. Allein die Wirksamkeit zählt.

Bilder privat: Robin Hübner
Bericht: Hans-Georg Weber I Leitung der Karatesparte