Handball-Oberliga: Auch Janis Thiele wird Vorsfelde fehlen – Rückkehrer kann gegen Hameln spielen

Wieder zurück: Thorben Günther kann bereits am Samstag gegen Hameln sein Comeback im MTV-Trikot feiern.foto: Roland Hermstein

Vorsfelde. Der Ausfall von Jakob Nowak traf den MTV Vorsfelde hart. Trotzdem war sich Trainer Daniel Heimann sicher, dass der Kader des Handball-Oberligisten das Fehlen des Torjägers auffangen kann. Kurz darauf kam aber die nächste schlechte Nachricht: Janis Thiele hat sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen, damit fällt der nächste Rückraumspieler wochenlang aus. Deshalb bessert Vorsfelde doch noch mal personell nach, reaktiviert Thorben Günther.

„Wir mussten reagieren, und der Kontakt zu Thorben ist nie abgebrochen. Er hat sofort zugesagt, und darüber freuen wir uns natürlich“, so Vorsfeldes Teammanager André Frerichs.

Günther war 2018 vom A-Jugend-Bundesligisten Eintracht Hildesheim in die Eberstadt gewechselt, wusste hier sofort, trotz seines jungen Alters, vor allem in der Abwehr zu überzeugen. Gleich in seiner ersten Saison feierte er mit den Razorbacks die Vizemeisterschaft in der Oberliga, ehe die beiden darauffolgenden Spielzeiten aufgrund von Corona nicht zu Ende gespielt werden konnten.

Nach der letzten Saison verabschiedete sich der Rückraumspieler aber von seinem Team, da er dem Bachelorstudium noch seinen Master in einer anderen Stadt folgen lassen wollte. Er ist in Magdeburg ansässig, sein Pass liegt aber nach wie vor in Vorsfelde. Damit kann er am Samstag (18.30 Uhr) im Spitzenspiel gegen den VfL Hameln direkt für die Razorbacks auflaufen. „Es ist für uns auch vorbeugend, da wir nicht wissen, wer in dieser Zeit noch Corona-bedingt ausfällt“, sagt Frerichs. gef

Wolfsburger Allgemeine, Seite 25, 20.01.2022