Trainer Daniel Heimann ist mit dem Handball-Oberligisten MTV Vorsfelde in die Saisonvorbereitung eingestiegen und hat viel vor.
Foto: Darius Simka / regios24


Top-Testspiele, Fußballduell mit dem SSV, Neuzugang, Trainingslager daheim – so läuft bei Handball-Oberligist MTV Vorsfelde die Vorbereitung.

Von einem Fußball-Match gegen einen Landesligisten über Handball-Tests gegen Drittligisten, ein Trainingslager bis hin zu einem hoch dotierten Turnier ist alles dabei – die Saisonvorbereitung des MTV Vorsfelde verspricht viel Abwechslung. Am vergangenen Samstag starteten die Oberliga-Handballer ins Training. Nun haben sie auch noch einen Neuzugang fürs Tor.

Was der Trainingsstart den Vorsfeldern – und allen voran ihrem Coach – bedeutete, erschließt sich, wenn man sich berichten lässt, wie Daniel Heimann die Zeit vor der Einheit verbrachte. Mehr als eine Stunde vor Beginn des Trainings hatte sich der MTV-Coach in der Halle eingefunden. Er wollte der Erste sein im Sportzentrum Im Eichholz. Warum? „Ich habe jeden Einzelnen bei der Ankunft beobachten wollen“, erklärt Heimann.

Weit mehr als ein halbes Jahr haben die Vorsfelder nicht gemeinsam Handball spielen dürfen. Teamtraining war verboten. Das setzt einer Gemeinschaft wie der des MTV, der von seinem Teamspirit lebt, zu. „Wir haben alle gemerkt, wie sehr uns die Mannschaft fehlt, wenn wir so lange nicht zusammen in die Halle dürfen“, sagt Heimann.

MTV Vorsfelde zurück im Training

Die Rückkehr ins Training war emotional. „Das war grandios“, schwärmt der Vorsfelder Coach. Mit 15 Spielern plus Betreuerstab war der MTV in der Halle. Knapp zwei Stunden beschäftigte Heimann seine Truppe. Mit im Kader ist fortan auch Ole Dankert, der 16-Jährige spielt für die Vorsfelder B-Jugend, soll sich aber im Training der Ersten bewähren.

Auf dem Programm standen in erster Linie Tests – Mobilitäts-, Kraft- und Fitnesstests. Der Coach war zufrieden mit den Ergebnissen: „Ich war erstaunt, wie fit die Spieler sind.“ Offenbar haben die MTV-Akteure die handballfreie gut genutzt und ihre Hausaufgaben erledigt. Heimann hatte individuell arbeiten lassen, jedem seiner Spieler einen Trainingsplan gegeben. Dem sind die Handballer gefolgt. Lohn: Weniger Lauf- und Fitnesstraining in der nun startenden Saisonvorbereitung. „Wir können auf dem körperlichen Stand der Jungs aufbauen und früher als üblich in die Halle gehen“, erklärt Heimann und verspricht: „Wir machen so viel wie möglich mit Ball.“

Fußball-Derby MTV gegen SSV

Die schwere Arbeit haben die Eberstädter hinter sich. „Die Spieler waren lange genug auf der Tartanbahn unterwegs und im Kraftraum trainieren“, sagt Heimann. Für Freude sorgt auch, dass das lange schon ins Auge gefasste Duell mit den Fußballern des SSV Vorsfelde zustandekommen wird. Am 25. Juli steigt das Match gegen den Landesligisten. Der SSV übernimmt die Organisation. Die Idee war bei den Handballern des MTV entstanden. Nun steigt die Vorfreude. „Die Spieler klären schon, wer auf welcher Position eingesetzt wird“, berichtet Heimann. Sein Tipp: „Ich denke, wir machen es im Elfmeterschießen.“

Etwas ernster wird es für die Vorsfelder eine Woche darauf. Am 31. Juli trifft der MTV auf die zweite Mannschaft von Bundesligist SC Magdeburg. Die „YoungsterS“ sind Drittligist und stehen voll im Saft, denn für sie fiel die Pandemie-Pause deutlich kürzer aus. „Die SCM-Reserve ist schon viel weiter als wir. Auch deshalb wird das ein Brett“, sagt Heimann.

Gemeinschaftsgefühl stärken

Für seine Mannschaft folgen zwei Partien gegen den nächsten Drittligisten, den MTV Braunschweig, am 8. und 12. August, sowie ein Match gegen den MTV Braunschweig II am 22. August. Die Begegnung mit der MTV-Reserve schließt das Trainingslager ab, das vom 20. bis 22. August stattfindet. Anders als in den Vorjahren, wo es noch nach Dänemark gegangen war, bleiben die Vorsfelder diesmal vor Ort. Das Camp wolle man nutzen, um im Verein enger zusammenzurücken. Denn auch die MTV-Reserve unter der Leitung von Raul del Pino wird dabei sein. „Die Trainingseinheiten halten wir separat, aber die Zeit dazwischen wollen wir zusammen verbringen“, erklärt Heimann.
Den großen Abschluss der Vorbereitung soll der „Toyota-Engelbart-Cup“ in Delmenhorst darstellen, zu dem der MTV vom 3. bis 5. September geladen ist. „Das ist das Vorbereitungs-Highlight“, betont Heimann. „Je nach Abschneiden gibt es sogar Preisgeld. Vielleicht lässt sich die Mannschaftskasse etwas füllen.“ Umrahmt wird das Turnier-Wochenende von Tests gegen den HSV Warberg/Lelm (28. August) und SV Oebisfelde (10. September). Am 17. September ist Oberliga-Saisonstart.

Niklas Hoch verstärkt die Torwartriege des
Handball-Oberligisten MTV Vorsfelde. 
Foto: Verein / oh

Niklas Hoch als dritter Torwart

Mit dabei ist dann auch Niklas Hoch. Einen Torhüter-Notstand wie in der vergangenen Saison wird es damit so schnell wohl nicht mehr geben. Damit steht dem Oberligisten nun ein Torwart-Trio zur Verfügung – plus ein Standby-Spieler. Nick Weber und Thomas Krüger haben nun wieder einen Backup hinter sich. Nachdem bekannt geworden war, dass Ersatztorwart Julian Zwengel kürzer treten wird, waren die Vorsfelder auf der Suche nach einer Nummer 3. Fündig sind sie in Stuttgart geworden.

Dort hat Hoch studiert. Nun kehrt der gebürtige Gifhorner in die Region zurück. Der MTV schlug zu und sicherte sich die Dienste des 27-jährigen Rückkehrers und ehemaligen Torwarts des VfB Fallersleben. „Die zurückliegende Spielzeit hat gezeigt, dass es ratsam ist, sich abzusichern“, erklärt Vorsfeldes Teammanager André Frerichs. „Wir sind auf der Torhüterposition zwar schon super besetzt, aber Niklas verschafft uns Optionen. Er hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt und wird sich im Training mit Nick und Thomas noch weiter steigern.“


Wolfsburger Nachrichten 14.07.2021